Filmpublikum

GrammatikSubstantiv
WorttrennungFilm-pu-bli-kum · Film-pub-li-kum
WortzerlegungFilmPublikum
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein kritisches, aufgeschlossenes Filmpublikum

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als das Filmpublikum hat die Kritik den Film weitgehend abgelehnt, teilweise mit einer bemerkenswerten Schärfe.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2003
In jungen Jahren schon bläute er seinen Namen dem Filmpublikum ein.
Die Welt, 13.03.2002
So ist sich nicht nur der junge Mann unsicher, ob er seiner Wahrnehmung trauen kann; auch das Filmpublikum lässt sie im Unklaren darüber.
Der Tagesspiegel, 08.04.2005
Der rote Film rollt in den letzten Jahren in ostasiatischen Kinos über die Leinwand, das größte Filmpublikum der Welt beklatscht Moskaus und Maos Helden.
Die Zeit, 09.04.1953, Nr. 15
Das deutsche Filmpublikum kann Ende des Jahres vielleicht ein tiefgreifendes Kinovergnügen genießen: Untergrundfilmer Klaus Maeck arbeitet an einem Spielfilm über eine Hamburger-Kette.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Filmpublikum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmpublikum>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmprojektor
Filmprojektion
Filmprojekt
Filmprogramm
Filmproduzent
Filmregie
Filmregisseur
filmreif
Filmreihe
Filmreklame