Filmschaffende, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Filmschaffenden · Nominativ Plural: Filmschaffende(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Filmschaffenden, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Filmschaffende.
WorttrennungFilm-schaf-fen-de
WortzerlegungFilm-schaffende
eWDG, 1967

Bedeutung

Person, die für den Film wirkt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man in einem Land wie unserem Filmschaffender oder Schriftsteller ist, steht man bereits in einer Tradition.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.2002
Vor einiger Zeit wurde eine Hand voll deutscher Filmschaffender gleichsam über Nacht von einem gewaltigen Kommunikationsbedürfnis befallen.
Die Zeit, 23.06.2004, Nr. 26
Ein riesiges Heer Filmschaffender schafft es dennoch, im Akkord eine Megaproduktion nach der anderen in die Kinos zu bringen.
Die Zeit, 28.10.1999, Nr. 44
Auch eine Filmakademie, also das Plenum aller Filmschaffender, die den Preis schon einmal gewonnen haben, wäre gegen Irrtümer nicht gefeit.
Der Tagesspiegel, 06.06.2003
Die Lobby der Kabelbetreiber habe das längst fällige Gesetz zwei Jahre lang verzögern können, schimpft Jacek Bromski, Leiter des Verbands polnischer Filmschaffender.
Die Welt, 08.01.2003
Zitationshilfe
„Filmschaffende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmschaffende>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmschaffen
Filmsalat
Filmrolle
Filmriss
Filmrezension
Filmschauspieler
Filmschauspielerin
Filmschönheit
Filmschöpfer
Filmschule