Filmvertrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFilm-ver-trieb (computergeneriert)
WortzerlegungFilmVertrieb
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Filmverleih

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Paramount und vier weitere Filmstudios werden 1948 schuldig gesprochen, den Filmvertrieb über die Kontrolle der meisten Kinos zu monopolisieren.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2000
Vereinfacht gesagt wird hierbei die Garantie, die ein Filmvertrieb gegenüber dem Fonds ausspricht, von einer Bank übernommen.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.2004
Aber auch Filmvertriebe kündigen so ihren neuesten Streifen an und die Tagesschau zeigt ihre Nachrichten im Web (www.tagesschau.de).
Der Tagesspiegel, 18.08.1998
Die ausgehöhlte Filmgesellschaft ist heute nicht viel mehr als Träger eines berühmten Namens sowie ein Filmvertrieb mit Rechten zum Kassieren für alte Streifen.
Die Zeit, 12.07.1991, Nr. 29
Disney und Fox planen angeblich den Einstieg in den Filmvertrieb über das Internet
Die Welt, 29.08.2001
Zitationshilfe
„Filmvertrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmvertrieb>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmversion
Filmverleiher
Filmverleih
Filmveranstaltung
Filmtrick
Filmverwertung
Filmvorführer
Filmvorführraum
Filmvorführung
Filmvorschau