Finanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Finanz · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fi-nanz
formal verwandt mit Finanzen
Wortbildung  mit ›Finanz‹ als Letztglied: Hochfinanz  ·  formal verwandt mit: Finanzen
eWDG und DWDS

Bedeutung

Gesamtheit der Finanziers
siehe auch FinanzenDWDS
Beispiele:
die hohe Finanz war versammelt
sehr gewählte Mitglieder der Industrie und der Finanz [ J. RothRechts und links12]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Finanzen · Finanz · finanzieren · finanziell · Finanzier
Finanzen Plur. ‘Geldmittel, Geldwesen, Vermögenslage, Staatshaushalt’. Der pluralische Gebrauch ist seit der 2. Hälfte des 17. Jhs. (zuerst ‘Geldeinkünfte eines Staates’) bezeugt. Zugrunde liegt frz. finance(s), ursprünglich ‘Bezahlung, Lösegeld’, dann ‘Geldmittel (eines Staates)’, seit dem 17. Jh. ‘Verwaltung der Geldgeschäfte’, zu afrz. finer ‘beenden’, speziell ‘(be)zahlen’, aus gleichbed. vlat. *fīnāre, das von lat. fīnis ‘Grenze, Ende’, spätlat. ‘Abgabe, Zoll, (Staats)einnahme’, abgeleitet ist. Älter ist im Dt. Finanz ‘Darlehensgeschäft, Zins’, meist in der negativen Bedeutung ‘Wucher, Betrug’, zuerst financie (14. Jh., Köln), in der Formel betrug vnd finantz (16. Jh.). Dies beruht wohl auf mlat. financia ‘(Grund)zins, Steuer, Abgabe’, zu mlat. finare ‘eine Abgabe oder festgesetzte Summe zahlen’. Unter dem Einfluß von frz. finance(s) gilt Finanz seit etwa 1600 auch für ‘Staatseinkünfte’, wird dann aber durch den Plural Finanzen (s. oben) ersetzt. Finanz f. ‘Gesamtheit der Bankleute’ (19. Jh.), auch Hochfinanz, wohl nach frz. Vorbild (vgl. frz. haute finance). finanzieren Vb. ‘mit Geld unterstützen, bezahlen, Geld beschaffen’ (18. Jh.), frz. financer. finanziell Adj. ‘geldlich, die Finanzen betreffend’ (19. Jh.), frz. financiel. Finanzier m. ‘wer Geldmittel bereitstellt, Geldgeber’ (18. Jh.), frz. financier.

Typische Verbindungen zu ›Finanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finanz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Finanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Finanzminister beschlossen eine stärkere regionale Zusammenarbeit in Wirtschaft und Finanz.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.2001
Die Zahl der Finanz Center soll von 250 auf 300 erhöht werden.
Bild, 05.01.2000
Und sie geben zu gewissen Zeiten allgemein allen Staaten, welche an ihr teilnehmen, eine andere Verfassung der Finanz, der öffentlichen Anstalten.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 337
Die organisierten Interessen der landwirtschaftlichen Lobby von Farmern, Chemie und Finanz sind stark.
Die Zeit, 13.03.1987, Nr. 12
Sie hatten ihre eigene Finanz, ihr eigenes Rechtswesen, ihre eigenen Kultusministerien und ihre eigenen Parlamente.
o. A.: Einhundertsechsundfünfzigster Tag. Montag, 17. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 36411
Zitationshilfe
„Finanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finanz>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finalteilnahme
Finalspiel
Finalsieg
Finalserie
Finalsatz
Finanzabenteuer
Finanzabteilung
Finanzabwicklung
Finanzaffäre
Finanzakrobat