Finanzen

Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fi-nan-zen
formal verwandt mit Finanz
Wortbildung  mit ›Finanzen‹ als Erstglied: Finanzabenteuer · Finanzabteilung · Finanzabwicklung · Finanzaffäre · Finanzakrobat · Finanzakrobatik · Finanzamt · Finanzanalyse · Finanzanalyst · Finanzanalytiker · Finanzanlage · Finanzarchitektur · Finanzarchiv · Finanzaristokratie · Finanzaufsicht · Finanzaufwand · Finanzaufwendung · Finanzausgleich · Finanzausschuss · Finanzausstattung · Finanzbankrott · Finanzbeamte · Finanzbedarf · Finanzbehörde · Finanzbeitrag · Finanzberater · Finanzberatung · Finanzbereich · Finanzbericht · Finanzbeteiligung · Finanzbeziehung · Finanzbranche · Finanzbuchhalter · Finanzbuchhaltung · Finanzbudget · Finanzchef · Finanzchefin · Finanzdatum · Finanzderivat · Finanzdienst · Finanzdienstleister · Finanzdienstleistung · Finanzdiktator · Finanzdinge · Finanzdirektion · Finanzdirektor · Finanzelite · Finanzer · Finanzergebnis · Finanzexperte · Finanzfachleute · Finanzfachmann · Finanzfrage · Finanzgebaren · Finanzgebarung · Finanzgenie · Finanzgericht · Finanzgerichtsbarkeit · Finanzgeschäft · Finanzgesellschaft · Finanzgewalt · Finanzgewaltige · Finanzgewaltigkeit · Finanzgruppe · Finanzgröße · Finanzhai · Finanzhaus · Finanzhaushalt · Finanzhilfe · Finanzhof · Finanzhoheit · Finanzholding · Finanzhyäne · Finanzier · Finanzindustrie · Finanzinnovation · Finanzinstitut · Finanzinstitution · Finanzinstrument · Finanzintermediär · Finanzinvestition · Finanzinvestor · Finanzjahr · Finanzjongleur · Finanzkapital · Finanzkapitalist · Finanzknappheit · Finanzkommission · Finanzkontrolle · Finanzkonzern · Finanzkraft · Finanzkredit · Finanzkreis · Finanzkrise · Finanzkönig · Finanzlage · Finanzleute · Finanzloch · Finanzlücke · Finanzmagnat · Finanzmakler · Finanzmanagement · Finanzmanager · Finanzmanipulation · Finanzmann · Finanzmarkt · Finanzmetropole · Finanzminister · Finanzministerin · Finanzministerium · Finanzmisere · Finanzmittel · Finanzmogul · Finanzmonopol · Finanznot · Finanzoligarch · Finanzoligarchie · Finanzoperation · Finanzordnung · Finanzorgan · Finanzorganisation · Finanzplan · Finanzplanung · Finanzplatz · Finanzpolitik · Finanzpolitiker · Finanzpraktiker · Finanzproblem · Finanzprodukt · Finanzprofi · Finanzpräsident · Finanzquelle · Finanzrahmen · Finanzrechnung · Finanzreferendum · Finanzreform · Finanzressort · Finanzrichter · Finanzschuld · Finanzsektor · Finanzsenator · Finanzsituation · Finanzskandal · Finanzspritze · Finanzstaatssekretär · Finanzstabilität · Finanzstrom · Finanzstruktur · Finanzsystem · Finanztitel · Finanztransaktion · Finanztransfer · Finanzunternehmen · Finanzverbund · Finanzverfassung · Finanzvermögen · Finanzverwaltung · Finanzvolumen · Finanzvorstand · Finanzwechsel · Finanzwelt · Finanzwert · Finanzwesen · Finanzwirtschaft · Finanzwissenschaft · Finanzwissenschaftler · Finanzzentrum · Finanzzoll · Finanzzuweisung · Finanzzuwendung · Finanzökonom · Finanzökonomie · Finanzökonomik · finanziell · finanzieren · finanzkräftig · finanzpolitisch · finanzschwach · finanzstark · finanztechnisch · finanzökonomisch
 ·  mit ›Finanzen‹ als Letztglied: Bundesfinanzen · Gemeindefinanzen · Parteifinanzen · Staatsfinanzen
 ·  formal verwandt mit: Finanz
Herkunft aus gleichbedeutend financesfrz
eWDG und DWDS

Bedeutung

Geldverhältnisse
siehe auch FinanzDWDS
a)
Geldverhältnisse des Staates, einer Körperschaft
Beispiele:
die Finanzen des Staates, der Gemeinde sind geordnet, zerrüttet
das Ministerium der Finanzen
einmal […] bot sich eine Gelegenheit, die Finanzen des Hofes zu sanieren [ Th. MannKönigl. Hoheit7,20]
Die Achillesferse des Arbeitervereinsverbandes waren die schwachen Finanzen [ BebelAus meinem Leben197]
b)
umgangssprachlich Geldverhältnisse einer Person, die Mittel
Beispiele:
meine Finanzen erlauben mir das nicht
wie stehen deine, wie steht es mit deinen Finanzen?
mit meinen Finanzen sieht es schlecht, böse, nicht rosig aus

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Finanzen · Finanz · finanzieren · finanziell · Finanzier
Finanzen Plur. ‘Geldmittel, Geldwesen, Vermögenslage, Staatshaushalt’. Der pluralische Gebrauch ist seit der 2. Hälfte des 17. Jhs. (zuerst ‘Geldeinkünfte eines Staates’) bezeugt. Zugrunde liegt frz. finance(s), ursprünglich ‘Bezahlung, Lösegeld’, dann ‘Geldmittel (eines Staates)’, seit dem 17. Jh. ‘Verwaltung der Geldgeschäfte’, zu afrz. finer ‘beenden’, speziell ‘(be)zahlen’, aus gleichbed. vlat. *fīnāre, das von lat. fīnis ‘Grenze, Ende’, spätlat. ‘Abgabe, Zoll, (Staats)einnahme’, abgeleitet ist. Älter ist im Dt. Finanz ‘Darlehensgeschäft, Zins’, meist in der negativen Bedeutung ‘Wucher, Betrug’, zuerst financie (14. Jh., Köln), in der Formel betrug vnd finantz (16. Jh.). Dies beruht wohl auf mlat. financia ‘(Grund)zins, Steuer, Abgabe’, zu mlat. finare ‘eine Abgabe oder festgesetzte Summe zahlen’. Unter dem Einfluß von frz. finance(s) gilt Finanz seit etwa 1600 auch für ‘Staatseinkünfte’, wird dann aber durch den Plural Finanzen (s. oben) ersetzt. Finanz f. ‘Gesamtheit der Bankleute’ (19. Jh.), auch Hochfinanz, wohl nach frz. Vorbild (vgl. frz. haute finance). finanzieren Vb. ‘mit Geld unterstützen, bezahlen, Geld beschaffen’ (18. Jh.), frz. financer. finanziell Adj. ‘geldlich, die Finanzen betreffend’ (19. Jh.), frz. financiel. Finanzier m. ‘wer Geldmittel bereitstellt, Geldgeber’ (18. Jh.), frz. financier.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Finanzen · Geldmittel · Kapital · Vermögen
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Finanzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finanzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Finanzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hatte ein Damm werden sollen gegen unseriöses Management der öffentlichen Finanzen.
Die Welt, 06.09.2003
Denn die Deutschen waren mit ihren staatlichen Finanzen schon im letzten Jahr schludrig.
Der Tagesspiegel, 09.01.2003
Natürlich ist diese Vertretung eine Ehre, ein Zeichen des Vertrauens für mich, aber auch im Hinblick auf eine Verbesserung meiner Finanzen sehr angenehm.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 35
Das fragt sich, es hängt lediglich von unseren Finanzen ab.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 15.02.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Sprich nie von dir selbst, vor allen Dingen nie von deinen Finanzen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 24485
Zitationshilfe
„Finanzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finanzen>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finanzelite
Finanzdirektor
Finanzdirektion
Finanzdinge
Finanzdiktator
Finanzer
Finanzergebnis
Finanzexperte
Finanzfachleute
Finanzfachmann