Finanzinstitut, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Finanzinstitut(e)s · Nominativ Plural: Finanzinstitute
Aussprache  [fi'nanʦiːnstiˌtuːt]
Worttrennung Fi-nanz-in-sti-tut · Fi-nanz-ins-ti-tut
Wortzerlegung FinanzenInstitut
Wahrig und ZDL, 2020

Bedeutung

Bankwesen, Wirtschaft Finanzunternehmen, das gewerbsmäßig Dienstleistungen bei Geldangelegenheiten anbietet, zum Beispiel bei dem Erwerb von Beteiligungen, dem Handel mit Derivaten, der Ausgabe von Kreditkarten und dem Abschluss von Leasingverträgen
siehe auch Bank² (1), Kreditinstitut
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein großes, internationales, angeschlagenes, führendes, privates Finanzinstitut
Beispiele:
Der einheitliche Aufsichtsmechanismus der EZB (= Europäische Zentralbank), der seit 2014 die rund 130 größten Finanzinstitute des Euro‑Raums überwacht, lässt die Banken bis 2023 einen Bankenrettungsfonds mit 60 Milliarden Euro befüllen. [Die Welt, 18.04.2019]
Fällt etwa einer Bank auf, dass ein bestimmter Kunde regelmäßig große Geldbeträge gestückelt auf verschiedene Konten überweist, schickt das Finanzinstitut eine Verdachtsmeldung an die spezielle Zolltruppe. [Süddeutsche Zeitung, 18.07.2018]
Die Sachsen LB (= Landesbank Sachsen) war im Sommer 2007 als zweites deutsches Finanzinstitut in Schieflage geraten. [Spiegel, 26.09.2014 (online)]
Obamas 2000‑seitiges Gesetzespaket umfasst unter anderem schärfere Regeln für Finanzinstitute, mehr Macht für staatliche Kontrolleure und einen besseren Verbraucherschutz durch eine neue Behörde unter dem Dach der US‑Notenbank. [Spiegel, 27.09.2010 (online)]
Die mit einem Berg fauler Kredite kämpfenden Geschäftsbanken zeigen sich im deflationären Umfeld bei der Neuvergabe von Krediten sehr zurückhaltend, und die Ausleihungen privater Finanzinstitute sind im vergangenen Mai gegenüber dem Vorjahreswert schon im 65. Monat in Folge gesunken. [Neue Zürcher Zeitung, 12.06.2003]
Der Europäische Rat kann durch einstimmigen Beschluss der Europäischen Zentralbank »besondere Aufgaben im Zusammenhang mit der Aufsicht über Kreditinstitute und sonstige Finanzinstitute mit Ausnahme von Versicherungsunternehmen« übertragen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.04.2000]
Das [die Zeit großer Abendgesellschaften] war zu Beginn der Weimarer Republik, als das Bankhaus Deichmann noch florierte; 1931 wurde es, wie so manch anderes Finanzinstitut, ein Opfer der Weltwirtschaftskrise. [Die Zeit, 09.02.1996, Nr. 7]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Bank · ↗Bankhaus · Finanzinstitut · ↗Finanzinstitution · ↗Geldhaus · ↗Geldinstitut · ↗Geschäftsbank · ↗Kreditanstalt · ↗Kreditinstitut · ↗Sparkasse
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Finanzinstitut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finanzinstitut‹.

Zitationshilfe
„Finanzinstitut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finanzinstitut>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finanzinnovation
Finanzindustrie
Finanzierungszusage
Finanzierungsvorschlag
Finanzierungsvorbehalt
Finanzinstitution
Finanzinstrument
Finanzintermediär
Finanzinvestition
Finanzinvestor