Finanzmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Finanzmittels · Nominativ Plural: Finanzmittel · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [fiˈnanʦmɪtl̩]
Worttrennung Fi-nanz-mit-tel
Wortzerlegung  Finanzen Mittel
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Finanzwesen Gesamtheit an Kapital, Vermögenswerten oder Rücklagen, die (für die Finanzierung von etw.) vorhanden ist oder benötigt wird; Gesamtheit der für die Finanzierung bestimmter öffentlicher Aufgaben oder Vorhaben (einer Kommune, eines Staats, Staatenbunds o. Ä.) benötigten Gelder
Gegenwort zu Sachmittel
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: zusätzliche, zugewiesene, zugesagte, verfügbare, vorhandene, eigene Finanzmittel
als Akkusativobjekt: Finanzmittel bereitstellen, umschichten, aufstocken; Finanzmittel zur Verfügung stellen
in Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn., etw. mit Finanzmitteln ausstatten, unterstützen; über Finanzmittel verfügen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Finanzmittel in Höhe [von fünf Milliarden]
Beispiele:
Das Unternehmen könne seine Geschäftsgrundlage nicht zuletzt wegen der neu zufließenden Finanzmittel weiter ausbauen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.09.2006]
Die zwei Millionen Euro für die Sanierung [des Alten Rathauses in Bergen], die die Stadt für die Haushaltsjahre 2020/2021 eingeplant hatte, konnten nicht abgerufen werden und die Finanzmittel mussten eine weitere Runde durch die städtischen Gremien drehen. [Frankfurter Rundschau, 11.05.2021]
Die Arbeitslosenversicherung steht angesichts der Digitalisierung der Wirtschaft vor riesigen Herausforderungen und muss über entsprechende Finanzmittel verfügen. [Die Welt, 09.02.2017]
Dafür, für Forschung und Entwicklung, müssten Bund und Länder erhebliche Finanzmittel in Milliardenhöhe zur Verfügung stellen. [Süddeutsche Zeitung, 21.05.2011]
Schwimmer kündigte nach seiner Wahl an, er werde sich bei den Mitgliedsländern des Europarats um mehr Finanzmittel für den Staatenbund einsetzen. [Berliner Zeitung, 25.06.1999]
Die Geldvermehrung ist zwar ein klassisches Finanzmittel, ist aber noch nie wirklich erfolgreich gewesen. [Die Welt, 22.10.2012] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Finanzmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finanzmittel‹.

Zitationshilfe
„Finanzmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finanzmittel>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finanzmisere
Finanzministerium
Finanzministerin
Finanzminister
Finanzmetropole
Finanzmogul
Finanzmonopol
Finanznot
Finanzökonom
Finanzökonomie