Finanzoligarchie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Fi-nanz-oli-gar-chie
Wortzerlegung  Finanzen Oligarchie
eWDG

Bedeutung

Marxismus ökonomische und politische Herrschaft einer kleinen, einflussreichen Finanzgruppe

Verwendungsbeispiele für ›Finanzoligarchie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der gleichen Finanzoligarchie ist es auch gelungen, die Medien wieder weitgehend zu monopolisieren und sich eine starke Machtbasis in der Regierung aufzubauen.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.1996
Zwar kann er als Speerspitze der Finanzoligarchie auf sagenhafte Wahlkampfgelder zurückgreifen, dazu auch auf die gekauften Medien.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.1998
Sie sei mit dem revolutionären Kampf für die Vernichtung der Monopole, für den Sturm der Herrschaft der Finanzoligarchie verbunden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Die reaktionärsten Kräfte in der amerikanischen Finanzoligarchie drängten auf die völlige Unterordnung des Staatsapparates zur Verfolgung eines verschärft expansionistischen Kurses.
Korn, K.: Manager-"Theorie" und Wirklichkeit. In: Forum, 21.08.1958, S. 376
Auch in anderen osteuropäischen Ländern besteht die Finanzoligarchie nicht aus Musikern, Meteorologen, Postbeamten oder Dichtern.
Die Zeit, 08.11.1996, Nr. 46
Zitationshilfe
„Finanzoligarchie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finanzoligarchie>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finanzoligarch
finanzökonomisch
Finanzökonomik
Finanzökonomie
Finanzökonom
Finanzoperation
Finanzordnung
Finanzorgan
Finanzorganisation
Finanzplan