Finanzvermögen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Fi-nanz-ver-mö-gen
Wortzerlegung  Finanzen Vermögen2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Vermögen im öffentlichen Eigentum, das durch seine Erträge zur Finanzierung der Verwaltung beiträgt, z. B. Domänen, Staatsforste o. Ä.

Typische Verbindungen zu ›Finanzvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finanzvermögen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Finanzvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Welches System hat es ermöglicht, in kurzer Zeit die riesigen Finanzvermögen zu schaffen?
Die Zeit, 05.09.2011, Nr. 36
Und auch innerhalb des Finanzvermögens ändert sich der richtige Mix mit zunehmendem Alter.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2004
Fast ein Drittel des gesamten Finanzvermögens aller Fonds entfällt hierzulande allein auf diese Gruppe.
Die Zeit, 27.02.1989, Nr. 09
Ich habe aber kein Problem damit, Finanzvermögen zur Besteuerung heranzuziehen.
Der Tagesspiegel, 14.12.2002
Die Inflation zeigt sich derzeit nicht in den Güterpreisen, sondern in den Preisen des Finanzvermögens.
Die Welt, 22.03.2004
Zitationshilfe
„Finanzvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finanzverm%C3%B6gen>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finanzverfassung
Finanzverbund
Finanzunternehmen
Finanztransfer
Finanztransaktionssteuer
Finanzverwaltung
Finanzvolumen
Finanzvorstand
Finanzwechsel
Finanzwelt