Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Findelhaus, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Findelhauses · Nominativ Plural: Findelhäuser
Aussprache 
Worttrennung Fin-del-haus
eWDG

Bedeutung

veraltet Heim für Findelkinder

Verwendungsbeispiele für ›Findelhaus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieder war ein Kind gekommen, und wieder gaben sie es ins Findelhaus. [Die Zeit, 02.12.1966, Nr. 49]
Sie wurden im Findelhaus körperlich angemessen versorgt und hatten gute ärztliche Betreuung. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 136]
Die erste geschichtliche Erwähnung eines Findelhauses fällt in die zweite Hälfte des achten Jahrhunderts. [Keller, A.: Findelwesen (im Auslande). In: Grotjahn, Alfred u. Kaup, J. (Hgg.) Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 339]
Die Einrichtung des Findelhauses in Florenz wirkte jedenfalls wie eine Offenbarung. [Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 39]
Als das dritte Kind ins Findelhaus gegeben wurde, beteiligte er sich gerade an dem Preisausschreiben einer Akademie. [Die Zeit, 02.12.1966, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Findelhaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Findelhaus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Findebuch
Findbuch
Finca
Finanzökonomik
Finanzökonomie
Findelkind
Finder
Findergeld
Finderlohn
Findigkeit