Finger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fingers · Nominativ Plural: Finger
Aussprache
WorttrennungFin-ger
Wortbildung mit ›Finger‹ als Erstglied: ↗-fingerig · ↗-fingrig · ↗Finger-Food · ↗Fingerabdruck · ↗Fingerbeere · ↗Fingerbreite · ↗Fingerdruck · ↗Fingerentzündung · ↗Fingerfood · ↗Fingergelenk · ↗Fingergeläufigkeit · ↗Fingergeste · ↗Fingergewandtheit · ↗Fingerglied · ↗Fingerhandschuh · ↗Fingerhut · ↗Fingerknöchel · ↗Fingerkraut · ↗Fingerkuppe · ↗Fingerling · ↗Fingernagel · ↗Fingerreif · ↗Fingerring · ↗Fingersatz · ↗Fingerschale · ↗Fingerspitze · ↗Fingersprache · ↗Fingerspur · ↗Fingerübung · ↗fingerbreit · ↗fingerdick · ↗fingerfertig · ↗fingerförmig · ↗fingergerecht · ↗fingerhoch · ↗fingerlang
 ·  mit ›Finger‹ als Letztglied: ↗Goldfinger · ↗Greisenfinger · ↗Knochenfinger · ↗Langfinger · ↗Mittelfinger · ↗Ringfinger · ↗Schwurfinger · ↗Spinnenfinger · ↗Wurstfinger · ↗Zeigefinger
 ·  mit ›Finger‹ als Binnenglied: ↗Zehnfingersystem · ↗Zehnfingertechnik · ↗Zwölffingerdarm
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
eins der fünf beweglichen Glieder der menschlichen Hand
Beispiele:
jmd. hat breite, kurze, dicke, schmale, lange, zarte Finger
nervöse, starre, geschickte, flinke Finger
ein gekrümmter, ausgestreckter, erhobener Finger
beringte Finger
der kleine Finger
ich habe einen bösen, schlimmen Finger
die Finger ausstrecken, krümmen
sich [Dativ] die Finger verbrennen, beschmutzen
umgangssprachlicheher, lieber lasse ich mir einen Finger abhacken (als das Geheimnis zu verraten)
mich, mir schmerzen die Finger
die Finger (zum Gruß) an die Mütze legen
den Finger auf die Lippen, an den Mund legen (= Geste, mit der man jmdn. zum Schweigen, Leisesein auffordert)
das Brett ist zwei Finger stark (= hat die Stärke von zwei Fingern)
[der Körper der Natter] der an seinem stärksten Teile wohl über drei Finger Dicke haben mochte [DodererStrudlhofstiege169]
mit Präposition
Grammatik: in Verbindung mit »am«, »an«
Beispiele:
einen Ring am Finger tragen, haben
einen Ring an den Finger stecken
ich friere, mich friert an den Fingern
an den Fingern saugen, lutschen
Grammatik: in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
jmdm. auf die Finger schlagen
umgangssprachlicher hat eins, etwas auf die Finger bekommen
Grammatik: in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
er kann durch die Finger pfeifen
Grammatik: in Verbindung mit »in«
Beispiele:
ich habe mich beim Kartoffelschälen in den Finger geschnitten
das Messer fuhr ihm in den Finger
Grammatik: in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
mit dem Finger eine Zahlenreihe entlangfahren
jmdm. mit dem Finger drohen
mit den Fingern schnipsen, schnalzen
mit den Fingern ans Fenster trommeln
mit dem Finger auf etw., jmdn. zeigen, deuten
sich [Dativ] mit den Fingern durchs Haar fahren
er ist mit den Fingern in die Maschine gekommen
Wenn sie sprach, schnippste sie zuweilen zwei-, dreimal mit den Fingern, bis sie das rechte Wort hatte [M. WalserHalbzeit328]
Grammatik: in Verbindung mit »zwischen«
Beispiele:
etw. zwischen den Fingern halten, zerdrücken
Der Mann ... drehte zwischen den Fingern der Rechten eine Zigarre [A. ZweigJunge Frau25]
bildlich
Beispiele:
salopplange, krumme Finger machen (= stehlen)
saloppklebrige Finger haben (= stehlen)
wenn man jmdm. den kleinen Finger gibt, nimmt er gleich die ganze Hand (= wenn man jmdm. mit wenigem entgegenkommt, fordert er gleich alles)
das sagt mir mein kleiner Finger (= ich habe die untrügliche Ahnung)
bei einer Angelegenheit, überall die, seine Finger im Spiel haben (= an etw. beteiligt sein)
salopp(sich) [Dativ] alle zehn Finger nach etw. lecken (= auf etw. begierig sein)
saloppsich [Dativ] die Finger abschreiben (= durch vieles Schreiben ermüden)
den Finger auf die Wunde legen (= ein Übel beim Namen nennen)
seine, die Finger nach etw., jmdm. ausstrecken (= etw., jmdn. in Besitz nehmen wollen)
jmd. braucht nur den kleinen Finger auszustrecken (= jmdm. ist es ein Leichtes), um etw. zu erreichen
Finger weg! (= vergreife dich nicht daran!)
umgangssprachlich keinen Finger krumm machen, rührennichts tun, nichts unternehmen
Beispiel:
Nicht den kleinen Finger rühren sie für dich [BrechtKalendergeschichten129]
sich [Dativ] die Finger verbrennenSchaden erleiden, hereinfallen
Beispiel:
Noch einer der Kameraden griff in die üblich gewordene Korruption ein, verbrannte sich aber die Finger [WelkHoher Befehl449]
umgangssprachlich die Finger von etw. lassen, sich [Dativ] die Finger mit etw. nicht schmutzig machensich mit etw. nicht befassen, sich auf etw. nicht einlassen
Beispiel:
Junge, warum mischst du dich in solche Angelegenheiten. Laß doch die Finger davon [SchallückReineke126]
veraltet der Finger Gottesgöttliche Vorsehung
Beispiel:
Siehst du etwa nicht den Finger Gottes darin? [WerfelMusa Dagh528]
Grammatik: in Verbindung mit »an«
Beispiele:
saloppdas kannst du dir an den (fünf) Fingern abzählen (= das kannst du dir von selbst denken)
umgangssprachlichman konnte die paar Besucher an den Fingern abzählen (= es waren sehr wenig Besucher da)
salopp, scherzhaft an jedem Finger zehn bekommenviele Chancen beim anderen Geschlecht haben
Beispiel:
Und Jettchen wäre noch hübsch genug, um an jedem Finger zehn für einen zu kriegen [G. HermannGebert35]
Grammatik: in Verbindung mit »auf«
Beispiel:
saloppjmdm. auf die Finger sehen, schauen (= jmdn. genau beaufsichtigen)
jmdm. auf die Finger klopfen, schlagenjmdn. zurechtweisen
Beispiel:
Mir kann's gleich sein, die Zensur wird Ihnen schon auf die Finger klopfen [ZuckmayerTeufels GeneralII]
Grammatik: in Verbindung mit »aus«
Beispiele:
etw., jmdn. nicht aus den Fingern lassen (= etw., jmdn. nicht hergeben)
sich [Dativ] etw. aus den Fingern saugen (= etw. erdichten, erfinden)
Grammatik: in Verbindung mit »durch«
umgangssprachlich jmdm. durch die Finger sehenjmdm. gegenüber nachsichtig sein
Beispiel:
weil man wegen der unruhigen Zeit dem Soldaten ein wenig durch die Finger sieht [H. KurzSonnenwirt506]
jmd. schlüpft jmdm. durch die Fingerjmd. entkommt jmdm.
Beispiel:
einige Mitglieder des Verbrecherringes waren der Polizei durch die Finger geschlüpft
etw. im kleinen Finger habenetw. gründlich beherrschen
Grammatik: in Verbindung mit »im«
Beispiel:
Die brasilianische Landwirtschaft hatte er im kleinen Finger [WerfelGeschwister202]
Grammatik: in Verbindung mit »in«
etw., jmd. gerät, fällt jmdm. in die Fingeretw., jmd. gerät (zufällig) in jmds. Gewalt
Beispiele:
er hat das Buch versehentlich in die Finger bekommen (= er hat das Buch versehentlich gefunden)
ohne ihn [den Hund] wäre er einmal beinahe den Mannschaften des Tilly in die Finger gefallen [Löns8,345]
salopp sich in den Finger schneidensich täuschen
Beispiel:
wenn du denkst, ich lasse mir das gefallen, da hast du dich (aber) in den Finger geschnitten
Grammatik: in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
mit (den) Fingern, mit dem Finger auf jmdn., etw. zeigen (= jmdn., etw. öffentlich bloßstellen, anprangern)
umgangssprachlichetw. mit spitzen Fingern anfassen (= etw. vorsichtig anfassen)
saloppdas mache ich mit dem kleinen Finger (= das ist für mich eine Kleinigkeit)
jmdn. um den Finger wickelnjmdn. sehr leicht lenken, beeinflussen, bei jmdm. sehr viel erreichen
Grammatik: in Verbindung mit »um«
Beispiel:
daß ich ein Schwächling sei, den man um den Finger wickeln könne [Kellerm.Totentanz228]
umgangssprachlich
Grammatik: in Verbindung mit »unter«
Beispiel:
das Geld zerrinnt jmdm. unter den Fingern (= jmds. Geld wird unversehens weniger)
Grammatik: in Verbindung mit »zwischen«
Beispiele:
jmdm. unter, vor, zwischen die Finger kommen, geraten (= in jmds. Gewalt geraten)
Ich weiß nicht, was ich getan, hätte ich in diesem Augenblick unseren Parteisekretär Bonhorst zwischen den Fingern gehabt [BebelAus meinem Leben408]
2.
Teil des Handschuhs, der 1 bekleidet
Beispiele:
die Finger des Handschuhs sind durchlöchert
ich muss noch einen Finger stricken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Finger · fingern · Fingerling · Fingernagel · Fingerhut · Fingerzeig
Finger m. ‘jedes der fünf Endglieder der Hand’, ahd. fingar (8. Jh.), mhd. vinger, asächs. fingar, mnd. vinger, mnl. vingher, nl. vinger, aengl. engl. finger, anord. fingr, schwed. finger, got. figgrs. Germ. *fengra- kann auf eine Bildung mit ie. ro-Suffix zur ie. Form des Zahlworts ↗fünf (s. d.) zurückgehen, so daß ie. *penku̯ro- anzusetzen wäre, das dann für ‘einen aus der Gesamtheit der fünf Finger’ gelten würde. Aber auch Anschluß an die Verbalwurzel von fangen (germ. *fanhan ‘fassen, ergreifen’) mit einem Ansatz ie. *penkro- ist möglich. Die einzelnen Finger haben bereits frühzeitig eigene Bezeichnungen: ↗Daumen (s. d.); Zeigefinger m. (15. Jh.), dafür ahd. zeigāri (9. Jh.), mhd. zeiger; Mittelfinger m. (15. Jh.); Ringfinger m. (16. Jh.) oder Goldfinger m., ahd. goldfingar (Hs. 12. Jh.), mhd. goltvinger; kleiner Finger m. (16. Jh.). fingern Vb. ‘mit den Fingern sich an etw. zu schaffen machen, mit ihnen an etw. herumspielen’, mhd. vingern ‘mit den Fingern Zeichen machen, etw. berühren’. Fingerling m. ‘Schutzhülle für einen verletzten Finger’ (16. Jh.), vgl. mhd. vingerlinc ‘Fingerring, Siegelring’. Fingernagel m. ‘Hornschicht auf der Fingerkuppe’, mhd. vingernagel (14. Jh.). Fingerhut m. ‘Schutzkappe für den Mittelfinger beim Nähen’, ahd. fingarhuot (Hs. 13. Jh.). Fingerzeig m. ‘Hinweis, Wink’ (16. Jh.); vgl. mhd. vingerzeic ‘Tadel oder Hohn, indem man auf jmdn. mit dem Finger zeigt’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Finger · Handglied
Oberbegriffe
Assoziationen
  • taktile Wahrnehmung
  • Braunecker-Effenberg-Reflex · Extensor-digitorum-Reflex · Fingerstreckreflex
  • Fingerbeugereflex · Fingerflexorenreflex · Hoffmann-Reflex · Kino-Reflex · Knips-Reflex · Mayerscher Grundgelenkreflex · Trömner-Reflex
Luftfahrt
Synonymgruppe
Finger · Fluggastbrücke · Passagierbrücke
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzug Hand Mund Ring Wunde Zeh abzählen anfassen ausgestreckt flink gespreizt heben jucken klamm klein klopfen krümmen lecken legen rühren saugen schauen schnippen spitz spreizen tippen trommeln verbrennen wickeln zitternd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finger‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Finger weg, sagt meine Mutter, du siehst doch, der ist wild.
Erpenbeck, Jenny: Wörterbuch, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2004, S. 56
Die hohen Herren brauchen sich noch nicht einmal selbst die Finger schmutzig zu machen.
konkret, 1982
Reicht man dem Volk den kleinen Finger, dann will es gleich die ganze Hand.
konkret, 1981
Ich muß jetzt Schluß machen, denn ich habe kalte Finger.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 24.03.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Ich habe noch nicht mal Zeit, mir die Finger zu waschen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 19.06.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Finger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finger>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finette
Finesse
Fines Herbes
Fineliner
Fine
Finger breit
Finger-Food
Fingerabdruck
Fingerabdruckverfahren
Fingeralphabet