Fingerbreit, der

Alternative SchreibungFinger breit
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFin-ger-breit ● Fin-ger breit
Grundformfingerbreit
RechtschreibregelnEinzelfälle
eWDG, 1967

Bedeutung

Maßangabe
entsprechend der Bedeutung von fingerbreit
Beispiele:
er ist (um) zwei Fingerbreit größer als ich
er hat das Ziel um mehrere Fingerbreit verfehlt
[ich] wuchs seit meinem dritten Geburtstag keinen Fingerbreit mehr [GrassBlechtrommel47]
bildlich
Beispiel:
ich weiche, gehe (um) keinen Fingerbreit von meinem Vorsatz ab

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum hatte ich das gesagt, wurde meine Nase um zwei Fingerbreit länger.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002
Und bis heute verzichtet sie ungern auf "den Fingerbreit Portwein" zu Mittag.
Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34
Die Unterschrift steht etwa zwei Fingerbreit unter dem Schluß des Briefes.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19165
Ich schob das Messer rechts neben das Frühstücksbrettchen, genau parallel und mit einem Fingerbreit Abstand, die Schneide zeigte nach innen.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 271
Er zieht zum Beispiel seinen Scheitel einen Fingerbreit weiter links als aktuelles.
Der Tagesspiegel, 04.06.1999
Zitationshilfe
„Fingerbreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fingerbreit>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finger
Finette
Finesse
Fines Herbes
Fineliner
Finger-Food
Fingerabdruck
Fingerabdruckverfahren
Fingeralphabet
Fingerbandage