Fingerfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fingerfarbe · Nominativ Plural: Fingerfarben
Worttrennung Fin-ger-far-be
Wortzerlegung  Finger Farbe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Malfarbe für Kinder, die unmittelbar mit den Fingern aufgetragen wird

Typische Verbindungen zu ›Fingerfarbe‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fingerfarbe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fingerfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und jetzt haben sie unter anderem eine Fingerfarbe für Kinder entwickelt.
Die Welt, 24.03.1999
Beispielsweise lassen sie die Bewohner ihre Empfindungen malen und mit Fingerfarben ausdrücken.
Der Tagesspiegel, 15.12.2002
Der sei barfuß gewesen, trotz der niedrigen Temperaturen, und am ganzen Körper mit Fingerfarbe bemalt.
Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02
Man hat mir schon damit gedroht, eine Kindertagesstätte mit Fingerfarben auf meine Wohnung loszulassen.
Die Zeit, 17.05.2010, Nr. 20
An die Fensterscheiben haben die Kleinen mit Fingerfarben schon bunte Blumen gemalt, die Wände schmücken bereits selbstgemalte Bilder.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1997
Zitationshilfe
„Fingerfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fingerfarbe>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fingerentzündung
Fingerei
Fingerdruck
fingerdick
Fingerbreite
fingerfertig
Fingerfertigkeit
Fingerfood
fingerförmig
Fingergeläufigkeit