Fingerkraut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFin-ger-kraut (computergeneriert)
WortzerlegungFingerKraut
Wortbildung mit ›Fingerkraut‹ als Letztglied: ↗Frühlingsfingerkraut · ↗Gänsefingerkraut
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rosengewächs mit meist fingerförmigen Blättern und kleinen gelben oder weißen Blüten; Potentilla

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feenhandschuh

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fingerkraut‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zunächst einmal finden Archibald und seine Ziege das kleine Mädchen im Fingerkraut.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1998
Auf den sanften Hügeln blühen Veilchen, Grasnelken und Fingerkraut, meckernd hüpft ein Lamm davon, über uns beschwert sich ein Rabe.
Die Zeit, 05.06.2012, Nr. 22
Für die Bepflanzung sind unter anderem verschiedene Gräser und Stauden wie Sandnelke, Fingerkraut und Thymian geeignet.
Bild, 22.01.2003
Oft zu finden ist das Norwegische Fingerkraut an Wegrändern oder auch auf den Lagerplätzen am Hafen
Bild, 29.08.2003
Zunehmend schärft sich der Blick für Gänsedistel, Rispengras, kriechendes Fingerkraut oder die Knoblauchrauke.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.1998
Zitationshilfe
„Fingerkraut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fingerkraut>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fingerkraft
Fingerknochen
Fingerknöchel
Fingerhut
fingerhoch
Fingerkuppe
fingerlang
Fingerling
Fingerloch
Fingerlutschen