Fingerspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fingerspiel(e)s · Nominativ Plural: Fingerspiele
WorttrennungFin-ger-spiel (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

nervös

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fingerspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt ein Fingerspiel, das sich vortrefflich eignet, kleine Kinder zu beruhigen.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.2002
Dahinter steckt mehr als das bloße Fingerspiel mit der großen Koalition.
Der Tagesspiegel, 12.12.1997
Mitunter provokativ, etwa mit den Bildern "Fingerspiele" - sie zeigen verspielten Umgang mit der eigenen Lust.
Die Welt, 15.03.2003
Da fährt Katie Price (24) fröhlich durch die Nacht, probiert ein neues Fingerspiel.
Bild, 27.02.2003
Das Fingerspiel hat also auf die Tongestalt keinen Einfluß, vielmehr wird diese allein durch die Balgbewegung bestimmt.
Fett, Armin: Harmonika. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 31291
Zitationshilfe
„Fingerspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fingerspiel>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fingerschnipsen
Fingerschnalzen
Fingerschale
Fingersatz
Fingerring
Fingerspitze
Fingerspitzengefühl
Fingersprache
Fingerspur
Fingertang