Fingerzeig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fingerzeig(e)s · Nominativ Plural: Fingerzeige
Aussprache 
Worttrennung Fin-ger-zeig
formal verwandt mitzeigen
eWDG

Bedeutung

Wink, Hinweis
Beispiele:
jmdm. einen Fingerzeig geben
leider konnte ich von ihm keinen Fingerzeig bekommen
das ist ein wertvoller, nützlicher, kleiner Fingerzeig für mich
gehobendas ist ein Fingerzeig des Schicksals, des Himmels, Gottes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Finger · fingern · Fingerling · Fingernagel · Fingerhut · Fingerzeig
Finger m. ‘jedes der fünf Endglieder der Hand’, ahd. fingar (8. Jh.), mhd. vinger, asächs. fingar, mnd. vinger, mnl. vingher, nl. vinger, aengl. engl. finger, anord. fingr, schwed. finger, got. figgrs. Germ. *fengra- kann auf eine Bildung mit ie. ro-Suffix zur ie. Form des Zahlworts fünf (s. d.) zurückgehen, so daß ie. *penku̯ro- anzusetzen wäre, das dann für ‘einen aus der Gesamtheit der fünf Finger’ gelten würde. Aber auch Anschluß an die Verbalwurzel von fangen (germ. *fanhan ‘fassen, ergreifen’) mit einem Ansatz ie. *penkro- ist möglich. Die einzelnen Finger haben bereits frühzeitig eigene Bezeichnungen: Daumen (s. d.); Zeigefinger m. (15. Jh.), dafür ahd. zeigāri (9. Jh.), mhd. zeiger; Mittelfinger m. (15. Jh.); Ringfinger m. (16. Jh.) oder Goldfinger m., ahd. goldfingar (Hs. 12. Jh.), mhd. goltvinger; kleiner Finger m. (16. Jh.). fingern Vb. ‘mit den Fingern sich an etw. zu schaffen machen, mit ihnen an etw. herumspielen’, mhd. vingern ‘mit den Fingern Zeichen machen, etw. berühren’. Fingerling m. ‘Schutzhülle für einen verletzten Finger’ (16. Jh.), vgl. mhd. vingerlinc ‘Fingerring, Siegelring’. Fingernagel m. ‘Hornschicht auf der Fingerkuppe’, mhd. vingernagel (14. Jh.). Fingerhut m. ‘Schutzkappe für den Mittelfinger beim Nähen’, ahd. fingarhuot (Hs. 13. Jh.). Fingerzeig m. ‘Hinweis, Wink’ (16. Jh.); vgl. mhd. vingerzeic ‘Tadel oder Hohn, indem man auf jmdn. mit dem Finger zeigt’.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(versteckter) Hinweis · Andeutung · Anspielung · Anzüglichkeit · Fingerzeig · Zweideutigkeit · Zwischenton  ●  Allusion  geh., lat. · Innuendo  geh., bildungssprachlich · Wink  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Fingerzeig · Gebärde · Geste · Handbewegung
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(deutlicher) Hinweis · Fingerzeig  ●  Wink mit dem Zaunpfahl  fig.

Typische Verbindungen zu ›Fingerzeig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fingerzeig‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fingerzeig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis jetzt sind 16 Äußerungen, zum Teil mit sehr beachtenswerten Fingerzeigen, eingelaufen. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1905]
Gut, wenn von diesen ein Wort genügt hätte, dann hätte doch wohl von Ihnen ein Fingerzeig genügt, nicht wahr, um sie zu entfernen? [o. A.: Einhundertdreiundfünfzigster Tag. Mittwoch, 12. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23863]
Fast triumphierend berichten sie von der Erfüllung des Fingerzeigs Gottes. [Die Zeit, 26.07.2006, Nr. 31]
Einen wichtigen Fingerzeig zu seiner Bewältigung hat der Ausschuß bereits gegeben. [Die Zeit, 09.12.1994, Nr. 50]
Dennoch nannte er den Führer der „Bewegung“ gelegentlich einen „Fingerzeig Gottes“. [Die Zeit, 29.05.1987, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Fingerzeig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fingerzeig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fingerwechsel
Fingertang
Fingerspur
Fingersprache
Fingerspitzengefühl
Fingerübung
Finimeter
Finis
Finish
Finissage