Finken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Finkens · Nominativ Plural: Finken
Aussprache
WorttrennungFin-ken
eWDG, 1967

Bedeutung

schweizerisch warmer Hausschuh
Beispiel:
Jetzt geb' ich ihr noch einen roten Kniewärmer und rote Finken, dann ist sie selig [FedererPapst115]

Thesaurus

Synonymgruppe
Hausschuhe  Plural · Pantoffeln  Plural · Finken  ugs., schweiz., Plural · ↗Puschen  ugs., Plural · ↗Schlappen  ugs., Plural · ↗Schluffen  ugs., rheinisch, Plural · ↗Schlurren  ugs., norddeutsch, Plural
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Finken hüpften über die Autodächer, flogen fort und kamen wieder.
Kästner, Erich: Duell bei Dresden. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 128
Samuel Finken wird ein Held und damit Ednas Liebe zu ihm unsterblich.
Die Welt, 26.06.1999
Viel ist nicht überliefert aus der Karriere des Fußballers Herbert Finken.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1995
Im Fokus der nunmehr vierten Winterzählung stehen weit verbreitete Arten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen.
Die Zeit, 02.01.2014 (online)
Finken, Drosseln, Stare und Meisen, ein Birkhahn kollerte, zwei Elstern flogen kreischend durch den Wald, über ihnen in den Bäumen gurrten Wildtauben.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 180
Zitationshilfe
„Finken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finken>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finke
Fink
Finitum
Finitismus
finit
Finkengarn
Finkenhahn
Finkenherd
Finkenkloben
Finkennapf