Finnisch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Finnisch · Genitiv Singular 2 (selten): Finnischs · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Finnische · Substantiv (Neutrum), nur mit bestimmtem Artikel · Genitiv Singular: Finnischen · wird nur im Singular verwendet
Die Verwendung der beiden möglichen Formen des Wortes richtet sich einerseits nach formalen Kriterien, andererseits tendenziell auch nach der beabsichtigten Bedeutung. Die Form ohne »-e« ist die einzige Möglichkeit, wo sonst starke Formen des Adjektivs gefordert wären (Ich verstehe kein Finnisch). Sie wird gewöhnlich dann verwendet, wenn von verschiedenen Ausprägungen der Sprache die Rede ist (das umgangssprachliche Finnisch, im Finnisch der Eliten) und steht häufiger als Subjekt und Objekt (ohne Artikel: Ich verstehe Finnisch) als in anderen Rollen (der Klang ihres Finnisch(s)). Die Form mit »-e«, die immer mit Artikel steht, kann in allen Fällen verwendet werden, wo schwache Adjektivendungen vorkommen (aus dem Finnischen ins Deutsche übersetzt, der Klang ihres Finnischen). Sie wird gewöhnlich verwendet, wenn die Sprache allgemein gemeint ist (das Finnische ist eine schöne Sprache).
Aussprache [ˈfɪnɪʃ] · [ˈfɪnɪʃə]
Worttrennung Fin-nisch ● Fin-ni-sche
Grundform finnisch
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

in Finnland beheimatete Sprache aus dem ostseefinnischen Zweig der uralischen Sprachfamilie   Amtssprache (1) in Finnland und Minderheitensprache in angrenzenden Regionen Schwedens, Norwegens, Russlands sowie in Estland
Beispiele:
Der Finne Mikael Agricola hatte als Luthers Schüler in Wittenberg Teile des Neuen Testaments ins Finnische übersetzt – revolutionär, weil die Schriftsprache in Finnland damals Schwedisch war. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.2018]
Deutschland heißt auf Finnisch einfach Saksa, und seine Bundeskanzlerin Angela Merkel ist die Saksan liittokansleri. [Die Welt, 07.09.2019]
Stubbs spricht die fünf Sprachen Finnisch, Schwedisch, Englisch, Deutsch und Französisch. [Die Welt, 06.10.2018]
Als Finnland 1809 an Russland fiel und ein autonomes Großfürstentum des Zarenreichs wurde, konnte sich die Sprache des Volkes, das Finnische, zwar nach und nach auf allen Ebenen der Gesellschaft etablieren, aber die akademische Elite blieb beim Schwedischen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2014]
In denen [Lokalen] müssen die Kellner neben Englisch auch des Finnischen, Russischen und Heineken mächtig sein, damit die am Vormittag bei zugezogenen Vorhängen unter dem Tisch liegenden Touristen reibungsloser bedient werden können. [Der Standard, 04.10.2012]
Die Sprachforscher sagen uns, daß die Finnen dem großen finnisch‑ugrischen Volksstamm angehören, von dem sich noch heute Reste im Ural vorfinden und sich auch weiter südlich bis zur Donau hin erstrecken, wo er in dem einsamen Vorposten, den Magyaren endet, die in ihren Sprachstämmen deutliche Uebereinstimmung mit dem Finnischen zeigen. [Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 09.03.1908]

Typische Verbindungen zu ›Finnisch‹, ›Finnische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deutsch Dänisch Französisch Schwedisch Spanisch Sprache Türkisch Ungarisch lernen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finnisch‹.

Zitationshilfe
„Finnisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Finnisch>, abgerufen am 27.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finnin
finnig
Finnenstemme
Finnendolch
Finne
finnisch-ugrisch
Finnische
Finnland
Finnländer
finnlandisieren