Firma, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Firma · Nominativ Plural: Firmen
Abkürzung Fa. · Substantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFir-ma ● Fa. (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›firma‹ als Erstglied: ↗Firmenaufdruck · ↗Firmengebäude · ↗Firmengruppe · ↗Firmengründer · ↗Firmeninhaber · ↗Firmenkonsortium · ↗Firmenkunde · ↗Firmenname · ↗Firmenschild · ↗Firmenseite · ↗Firmensitz · ↗Firmensprecher · ↗Firmenstempel · ↗Firmentafel · ↗Firmenzeichen · ↗Firmenzentrale · ↗Firmenzusammenschluss · ↗firmeneigen · ↗firmenintern
 ·  mit ›firma‹ als Letztglied: ↗Abbruchfirma · ↗Abrissfirma · ↗Ausstellerfirma · ↗Autofirma · ↗Automobilfirma · ↗Baufirma · ↗Beraterfirma · ↗Beratungsfirma · ↗Betreiberfirma · ↗Briefkastenfirma · ↗Chemiefirma · ↗Computerfirma · ↗Dachfirma · ↗Dienstleistungsfirma · ↗Einzelfirma · ↗Entsorgungsfirma · ↗Exportfirma · ↗Familienfirma · ↗Filmfirma · ↗Handelsfirma · ↗Herstellerfirma · ↗Immobilienfirma · ↗Industriefirma · ↗Inkassofirma · ↗Internet-Firma · ↗Internetfirma · ↗Investmentfirma · ↗Konfektionsfirma · ↗Konkurrenzfirma · ↗Kosmetikfirma · ↗Leiharbeitsfirma · ↗Lieferfirma · ↗Lobbyfirma · ↗Maklerfirma · ↗Mitgliedsfirma · ↗Modefirma · ↗Mutterfirma · ↗PR-Firma · ↗Partnerfirma · ↗Pharmafirma · ↗Privatfirma · ↗Produktionsfirma · ↗Reinigungsfirma · ↗Rüstungsfirma · ↗Scheinfirma · ↗Sicherheitsfirma · ↗Software-Firma · ↗Softwarefirma · ↗Speditionsfirma · ↗Spezialfirma · ↗Staatsfirma · ↗Stammfirma · ↗Strohfirma · ↗Technologiefirma · ↗Telefonfirma · ↗Telekommunikationsfirma · ↗Textilfirma · ↗Traditionsfirma · ↗Verleihfirma · ↗Vertriebsfirma · ↗Weltfirma · ↗Wertpapierfirma · ↗Zulieferfirma · ↗Ölfirma · ↗Überwachungsfirma
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
meist privates kaufmännisches oder gewerbliches Unternehmen
Beispiele:
eine alte, solide, seriöse, weitverzweigte, junge, leistungsfähige, private Firma
er arbeitet schon seit 20 Jahren in, bei dieser Firma, ist Vertreter einer bekannten Firma
eine Firma leiten, führen
diese Firma arbeitet mit Verlust, beschäftigt viele Menschen
auf der Messe stellen auch Firmen aus Übersee aus
Die Direktion der Firma E. E. Keller & Sohn veröffentlicht […] eine Erklärung [F. WolfGrenze5,315]
2.
Wirtschaft Name von 1, der ins Handelsregister eingetragen ist
Beispiele:
unter einer Firma Handel treiben
die Firma Schulze & Komp. wurde ins Handelsregister eingetragen
Die Firma war längst getilgt [Th. Mann11,401]
veraltet, übertragen Devise, Losung
Beispiel:
[diejenigen] welche […] unter der Firma ›Kampf gegen die radikale Bourgeoisie‹ ihr Einverständnis mit der Reaktion verbergen wollten [BebelAus meinem Leben322]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Firma f. ‘Geschäfts-, Handelsname, Betrieb’. Lat. firmāre ‘festmachen, befestigen, sicherstellen, bestätigen’ (zum Adjektiv lat. firmus ‘fest, stark, beständig, sicher’, s. ↗firm) entwickelt im Spätlat. (6. Jh.) die Bedeutung ‘durch Unterschrift für gültig erklären’. Darauf beruhen span. firmar, ital. firmare ‘unterschreiben’, an die sich ein Deverbativum span. ital. firma ‘bindende, bestätigende Unterschrift’ anschließt. Die aus dem Ital. stammende dt. Entlehnung Firma (Anfang 18. Jh.) bezeichnet zunächst die ‘Unterschrift eines Kaufmanns’, dann den ‘Namen eines Handelshauses, eines Unternehmens’ und gilt schließlich (ebenfalls noch im 18. Jh.) allgemein für ‘Handelshaus, Unternehmen, Geschäft’. Diese semantische Entwicklung folgt wohl dem Vorbild von entsprechendem engl. firm, das seinerseits auf span. firma zurückzugehen scheint.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Betrieb · Firma · ↗Unternehmen  ●  ↗Fa.  Abkürzung · ↗Laden  ugs., salopp
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Firmenbezeichnung · ↗Firmenname · Name des Unternehmens · Name eines Unternehmens  ●  Firma  juristisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschäftsführer Mitarbeiter Sitz amerikanisch anbieten ander ansässig arbeiten ausländisch beid beteiligen beteiligt betroffen britisch deutsch eigen entwickeln französisch gegründet gründen investieren japanisch kaufen klein mittel mittelständisch privat produzieren verkaufen übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Firma‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Firma ist nicht dazu da, einen größtmöglichen persönlichen Gewinn in der kürzesten Zeit zu erzielen.
Der Spiegel, 24.02.2001
Ich galt bisher als der bestangezogene Mann in der Firma nach meinem Chef.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 284
Auch das Geld deutscher Firmen fließt in immer stärkerem Umfang dorthin.
Die Zeit, 31.01.1997, Nr. 6
Die Firma setzte ihre allgemeine Tätigkeit bis 1531 fort, druckte jedoch keine Musik mehr.
Sartori, Claudio: Scotto (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 24655
Später wurden sie von den deutschen Firmen nach den willkürlich festgesetzten Preisen »aufgekauft«.
o. A.: Dreiundsechzigster Tag. Mittwoch, 20. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2340
Zitationshilfe
„Firma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Firma>, abgerufen am 15.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
firm
Firlefanzerei
Firlefanz
Firewall
Fipsigkeit
Firmament
Firmelung
firmen
Firmenangabe
Firmenanteil