Firmenaufdruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFir-men-auf-druck
WortzerlegungFirmaAufdruck
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
der Firmenaufdruck auf dem Gerät ist unkenntlich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Papier sei stets sauber, nie zu knapp bemessen und trage möglichst Firmenaufdruck.
Teuber-Ost: Die Reklame des kleinen Kaufmanns. In: V.D.R.-Handbuch der Reklame, Berlin: Francken & Lang 1923, S. 58
Als Dreingabe gibt es dann noch ein leider durch den plumpen Firmenaufdruck verunstaltetes CD-ROM-Mäppchen.
C't, 1998, Nr. 26
Nur sieben Mannschaften machten Brust und Rücken für Firmenaufdrucke frei.
Die Zeit, 28.09.1979, Nr. 40
Und die Pakete gingen alle an privat und hatten auch von uns keinen Firmenaufdruck, überhaupt kein Kennzeichen.
Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 56
Jeder trägt ein T-Shirt mit Firmenaufdruck – auch Vorstand Heilmann.
Süddeutsche Zeitung, 22.09.2003
Zitationshilfe
„Firmenaufdruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Firmenaufdruck>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Firmenarchiv
Firmenanteil
Firmenangabe
firmen
Firmelung
firmeneigen
Firmengebäude
Firmengelände
Firmengröße
Firmengründer