Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Fisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fisches · Nominativ Plural: Fische
Aussprache
Wortbildung mit ›Fisch‹ als Erstglied: ↗Fischabfall · ↗Fischadler · ↗Fischangel · ↗Fischauge · ↗Fischband · ↗Fischbein · ↗Fischbeinstab · ↗Fischbestand · ↗Fischbesteck · ↗Fischblase · ↗Fischblut · ↗Fischbraterei · ↗Fischbratküche · ↗Fischbrut · ↗Fischbrötchen · ↗Fischchen · ↗Fischdampfer · ↗Fischdelikatesse · ↗Fischei · ↗Fischfabrik · ↗Fischfang · ↗Fischfarm · ↗Fischfauna · ↗Fischfilet · ↗Fischfleisch · ↗Fischflosse · ↗Fischfrau · ↗Fischfutter · ↗Fischgabel · ↗Fischgarn · ↗Fischgericht · ↗Fischgeruch · ↗Fischgeschmack · ↗Fischgrat · ↗Fischgrund · ↗Fischgräte · ↗Fischhandlung · ↗Fischhaut · ↗Fischhändler · ↗Fischkadaver · ↗Fischkasten · ↗Fischkoch · ↗Fischkombinat · ↗Fischkonserve · ↗Fischkopf · ↗Fischkopp · ↗Fischkrokette · ↗Fischkunde · ↗Fischkutter · ↗Fischlaich · ↗Fischleim · ↗Fischlein · ↗Fischlokal · ↗Fischlupe · ↗Fischmarkt · ↗Fischmaul · ↗Fischmehl · ↗Fischmeister · ↗Fischmesser · ↗Fischmännchen · ↗Fischnetz · ↗Fischotter · ↗Fischpacht · ↗Fischpaste · ↗Fischpastete · ↗Fischplatz · ↗Fischreichtum · ↗Fischreiher · ↗Fischreuse · ↗Fischrogen · ↗Fischschuppe · ↗Fischschwanz · ↗Fischschwarm · ↗Fischsterben · ↗Fischsud · ↗Fischsuppe · ↗Fischteich · ↗Fischtran · ↗Fischverarbeitung · ↗Fischvergiftung · ↗Fischverwertung · ↗Fischwasser · ↗Fischweib · ↗Fischwerker · ↗Fischwirtschaft · ↗Fischzucht · ↗Fischzug · ↗Fischöl · ↗Spinnenweibchen · ↗fischarm · ↗fischartig · ↗fischhaft · ↗fischreich · ↗fischverarbeitend · ↗fischäugig
 ·  mit ›Fisch‹ als Letztglied: ↗Backfisch · ↗Clownfisch · ↗Dorschfisch · ↗Drachenfisch · ↗Edelfisch · ↗Flussfisch · ↗Grundfisch · ↗Jungfisch · ↗Karbonadenfisch · ↗Katzenfisch · ↗Klippfisch · ↗Knochenfisch · ↗Kugelfisch · ↗Meeresfisch · ↗Raubfisch · ↗Salzfisch · ↗Satzfisch · ↗Schellfisch · ↗Schildfisch · ↗Setzfisch · ↗Silberfisch · ↗Thunfisch · ↗Trockenfisch · ↗Tunfisch · ↗Zierfisch
eWDG, 1967

Bedeutung

schuppiges, wechselwarmes Wirbeltier (mit seitlich abgeflachtem Körper), das im Wasser lebt und dazu mit Schwimmblase, Kiemen und Flossen ausgestattet ist
Beispiele:
Fische angeln, fangen, ausnehmen, backen, braten, kochen, essen
die Fische springen, stehen
umgangssprachlich die Fische beißen nicht
exotische, fliegende Fische
gedörrter, geräucherter, marinierter Fisch
faule Fische
der Fisch hängt an der Angel, geht in die Reuse, zappelt im Netz
heute gibt es Fisch (= ein Fischgericht)
er kann schwimmen wie ein Fisch
sie ist gesund, munter, lebhaft wie ein Fisch im Wasser
er war den ganzen Abend stumm wie ein Fisch
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich, scherzhaft, verhüllend die Fische füttern (= sich bei Seekrankheit übergeben)
(der) Fisch will schwimmen (= wird gesagt bei großem Durst nach dem Fischessen)
die FischeSternbild; Tierkreiszeichen
übertragen
Beispiele:
salopp das sind (für mich) kleine Fische (= das sind (für mich) Kleinigkeiten)
das ist weder Fisch noch Fleisch (= das ist nichts Bestimmtes, etwas Halbes)
ein großer Fischeine wichtige Person
Beispiel:
er hatte auch [der Gestapo] einige große Fische geliefert [BredelEnkel332]
faule FischeUnwahrheiten, Lügen
Beispiel:
Faule Fische waren es mit seinen Kassen. Kaum daß man ihn begraben hatte, kam es heraus [TralowKepler39]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fisch · fischen · Fischer · Fischerei · fischig · Fischbein
Fisch m. im Wasser lebendes Wirbeltier mit Schwimmflossen und Kiemenatmung, ahd. fisc (8. Jh.), mhd. visch, asächs. fisk, mnd. visch, mnl. visc, nl. vis, aengl. fisc, engl. fish, anord. fiskr, schwed. fisk, got. fisks haben außergerm. nur in gleichbed. lat. piscis und mir. iasc vergleichbare Parallelen. Auf den genannten Formen beruht ein Ansatz ie. *peisk-, *pisk- ‘Fisch’. Seebold in: Festschr. Knobloch (1985) 443 ff. verbindet diese nur westie. Formen mit aind. pitúḥ ‘Nahrung, Speise’, aslaw. pišta, woraus russ. píšča (пища) ‘Nahrung’, ferner mit lit. piẽtūs ‘Mittagsmahl’, air. ith ‘Getreide’ und geht von ie. *peitos ‘Nahrung’ (zur Wurzel ie. *peit- ‘nähren’) aus, das nach Trennung der indoeuropäischen Stämme über ie. *peitsk-, *pitsk- teilweise auf ‘Fisch’ (als ‘Zukost’ zum Brot u. dgl.) übertragen worden sei. fischen Vb. ‘Fische fangen, angeln’, ahd. fiscōn (9. Jh.), mhd. mnd. vischen, asächs. fiskon, aengl. fiscian, engl. to fish, anord. schwed. fiska, got. fiskōn; vgl. auch lat. piscārī. Fischer m. ‘wer Fische fängt’, ahd. fiscāri (9. Jh.), mhd. vischære. Fischerei f. ‘Fischfang, Zucht von Nutzfischen’, mhd. vischerīe. fischig Adj. ‘fischähnlich, nach Fisch riechend’, mhd. vischec. Fischbein n. Horn(stäbchen) aus den Barten der Bartenwale (16. Jh.), wohl verkürzt aus allerdings jünger belegtem (18. Jh.) Walfischbein; s. ↗Bein ‘Knochen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fisch [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Blaubarsch · ↗Schnapper
  • Meeraal · ↗Seeaal
  • Atlantischer Flugfisch · Meerschwalbe
  • Thunfisch · ↗Tunfisch  ●  Thon  schweiz.
  • Inger · Schleimaal
  • Blöker · Gelbstrieme
  • Königsbarsch · Roter Zackenbarsch
  • Döbel · ↗Kaulbarsch
  • Barracuda · Pfeilhecht
  • Streifenfisch · Ährenfisch
  • Hai · ↗Haifisch
  • Dorsch · ↗Kabeljau
  • Hering
  • Dorada · ↗Dorade · ↗Goldbrasse · ↗Goldbrassen
  • Esox  ●  ↗Hecht  Hauptform
  • Quappe · ↗Trüsche (Bodensee)  ●  ↗Aalquappe  süddt. · ↗Aalraupe  süddt. · Aalrutte  süddt. · Quappaal  norddeutsch · Ruppe  süddt. · ↗Rutte  österr. · Treische  schweiz. · Trische  schweiz. · Hammelfleischfisch  ugs., seemännisch
  • Pilotbarsch · Ruderbarsch · Steuerbarsch
  • Buntflossengroppe · Buntflossenkoppe · Ostgroppe · Sibirische Groppe
  • Hechtbarsch · ↗Sander · ↗Schill · Zahnmaul · ↗Zander  ●  Fogasch  österr. · ↗Fogosch  österr.
  • Elektrischer Wels · Zitterwels
  • Europäischer Wels · Flusswels  ●  Schaidfisch  regional · Waller  regional
  • Elektrischer Rochen · Torpedorochen · ↗Zitterrochen
  • Aal · Süßwasseraal
  • Forellenfisch · ↗Lachsfisch · Salmonide
  • Rechtsaugen-Flunder · ↗Scholle
  • Ablette · ↗Laube · Laugele · ↗Ukelei · ↗Zwiebelfisch
  • Nilbarsch · Viktoriabarsch
  • Buntbarsch · Cichlide
  • Arahuana · Arowana · Aruana · Silbergabelbart  ●  Osteoglossum bicirrhosum  fachspr., lat., griechisch
Assoziationen
Synonymgruppe
Fisch · ↗Zwiebelfisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amphibie Angel Aquarium Fleisch Geflügel Gemüse Huhn Krebs Meeresfrucht Muschel Obst Reis Vogel Wasser dick ernähren essen fangen fliegend fressen frisch gebraten gefangen gegrillt klein roh schmecken schwimmen stinken tot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sieht immer mal wieder einen, aber sie jagen dann Fischen hinterher.
Die Zeit, 30.11.2013 (online)
Doch sie landen nur als kleiner Fisch in ihrer Hand - dressiert, pflegeleicht, tot.
Die Welt, 03.03.2006
Aber auch diesen Fisch habe ich wieder in den See gegeben.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 19
Bald erkannte auch ich es als Rücken des großen Fischs.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 126
Mit zunehmendem Alter zeichnen sich am gefangenen Fisch äußerliche Veränderungen ab.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 442
Zitationshilfe
„Fisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fisch>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fis-Moll
Fis-Dur
fis
Firstziegel
Firstpfette
Fisch verarbeitend
Fischabfall
Fischadler
Fischangel
fischarm