Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fischauge, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Fisch-au-ge
Wortzerlegung Fisch Auge
Wortbildung  mit ›Fischauge‹ als Erstglied: fischäugig
eWDG

Bedeutung

starres, glasiges, kalt blickendes Auge
Beispiel:
Sein starres, gräßliches Gesicht mit den runden Fischaugen [ MeyrinkGolem17]

Verwendungsbeispiele für ›Fischauge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Torkelnd im Fischauge der Kamera, hadert der Dichter mit sich und der Welt. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.1995]
Mit ringförmigen Fischaugen saßen sie da, tranken ihr Bier aus, zahlten und gingen. [Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5034]
Bald verschieben sich Perspektiven, sehen wir mit den Helden die Welt durch ein Fischauge. [Die Welt, 05.01.2002]
Mit einer als Fischauge titulierten Funktion erzeugt man die bekannten, beliebten Weitwinkel‑Extremverzerrungen. [C't, 1995, Nr. 9]
Der arme Kerl hat nicht nur den furchtbaren Namen mitbekommen, sondern auch noch Fischaugen. [Bild, 16.01.2003]
Zitationshilfe
„Fischauge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischauge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischangel
Fischadler
Fischabfall
Fisch verarbeitend
Fisch und Chips
Fischband
Fischbecken
Fischbehälter
Fischbein
Fischbeinstab