Fischbestand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFisch-be-stand (computergeneriert)
WortzerlegungFischBestand
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bestand an Fischen in einem Gewässer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbeutung Bewirtschaftung Erhalt Erhaltung Gewässer Küste Meer Nordsee Ozean Pflege Raubbau Schutz See Weltmeer bedrohen bedroht dezimieren dezimiert erholen gefährden gefährdet plündern reich rückläufig schonen schwindend schädigen sinkend vernichten Ökosystem

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fischbestand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Renaissance verdankt der Ort nicht zuletzt den reichen Fischbeständen.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.1997
Wenn wir noch zwei, drei Jahre verstreichen lassen, wird es für einige Fischbestände zu spät sein.
Die Zeit, 22.10.2012, Nr. 43
So sollen die sinkenden Fischbestände in den europäischen Meeren geschützt werden.
Der Tagesspiegel, 29.05.2002
Für den Fischbestand bringt die starke Zunahme des Motorverkehrs gewisse Gefahren.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 10
Wichtig sind sie allerdings für den Umfang der Wirtschaftszone im Südpazifik, deren Fischbestände besonders von ostasiatischen Fischereiflotten genutzt werden.
o. A. [sae]: Tuamotuinseln. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Fischbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischbestand>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischbesatz
Fischbeinstab
Fischbein
Fischbehälter
Fischbecken
Fischbesteck
Fischblase
Fischblut
fischblütig
Fischbottich