Fischereigrenze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fischereigrenze · Nominativ Plural: Fischereigrenzen
Worttrennung Fi-sche-rei-gren-ze
Wortzerlegung FischereiGrenze
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Völkerrecht im Meer verlaufende Grenze, die das Fischfanggebiet eines Küstenstaates gegen die hohe See abgrenzt

Typische Verbindungen zu ›Fischereigrenze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fischereigrenze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fischereigrenze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuvor aber haben wir seit 10 Jahren versucht, ein internationales Übereinkommen über die Fischereigrenzen zu erzielen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Die Tendenz zur Ausdehnung der Fischereigrenzen setzte sich allgemein durch.
Die Zeit, 29.10.1976, Nr. 45
Lachse dürfen fortan nur noch innerhalb der nationalen Fischereigrenzen gefangen werden.
Die Zeit, 12.09.1969, Nr. 37
Zitationshilfe
„Fischereigrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischereigrenze>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischereigewässer
Fischereigerechtsame
Fischereigerechtigkeit
Fischereigerät
Fischereifrevel
Fischereihafen
fischereilich
Fischereipolitik
Fischereirecht
Fischereischein