Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fischkasten, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fischkastens · Nominativ Plural: Fischkästen
Aussprache 
Worttrennung Fisch-kas-ten
Wortzerlegung Fisch Kasten
eWDG

Bedeutung

mit Löchern versehener Kasten, der im Wasser hängt oder schwimmt und zur Aufbewahrung lebender Fische dient

Verwendungsbeispiele für ›Fischkasten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fischkästen türmen sich auf den Bürgersteigen und verströmen maritimen Geruch. [Die Zeit, 15.03.1956, Nr. 11]
Es wäre aber folgenschwere Sünde gewesen, diese drei herrlichen Fische in den Fischkasten zu sperren. [Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 19]
Zahlreiche Plötzen, Bleie und Zander wandern an guten Tagen in den Fischkasten des Kahns. [Die Welt, 08.06.1999]
Bemerkenswert ist auch, wie er beiläufige Gegenstände – Fischkästen oder Fischernetze – geradezu pathetisch ins Bild rückt und ihnen Bedeutung gibt. [Die Welt, 11.08.1999]
Es gibt auch noch ausgespannte Netze, Fischkästen und Boote; die letzten Rahnsdorfer Fischer gehören zur Köpenicker Genossenschaft. [Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 20]
Zitationshilfe
„Fischkasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischkasten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischkadaver
Fischhändler
Fischheber
Fischhaut
Fischhandlung
Fischklops
Fischkoch
Fischkombinat
Fischkonserve
Fischkopf