Fischkasten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFisch-kas-ten
WortzerlegungFischKasten
eWDG, 1967

Bedeutung

mit Löchern versehener Kasten, der im Wasser hängt oder schwimmt und zur Aufbewahrung lebender Fische dient

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fischkästen türmen sich auf den Bürgersteigen und verströmen maritimen Geruch.
Die Zeit, 15.03.1956, Nr. 11
Es wäre aber folgenschwere Sünde gewesen, diese drei herrlichen Fische in den Fischkasten zu sperren.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 19
Zahlreiche Plötzen, Bleie und Zander wandern an guten Tagen in den Fischkasten des Kahns.
Die Welt, 08.06.1999
Es gibt auch noch ausgespannte Netze, Fischkästen und Boote; die letzten Rahnsdorfer Fischer gehören zur Köpenicker Genossenschaft.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 20
Misthaufen am Wasser, Fischkästen, und Briefträger und Müllabfuhr kommen per Boot.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.1995
Zitationshilfe
„Fischkasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischkasten>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischkadaver
fischig
Fischheber
Fischhaut
Fischhandlung
Fischklops
Fischkoch
Fischkombinat
Fischkonserve
Fischkopf