Fischleim, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFisch-leim (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Leim, der aus eiweißhaltigen Fischabfällen hergestellt ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings lassen sich gewichtige Dinge wie Flugzeugtragflächen nicht gerade mit Fischleim zusammenhalten.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1999
Der sieht noch so vorsintflutliche Arbeiten vor wie das Aufkleben der handschriftlichen Einzahlungsbestätigungen mittels Fischleim.
Die Zeit, 31.08.1979, Nr. 36
Dazu dient Fischleim, der besonders elastisch ist und eine hohe Bindekraft besitzt.
Der Tagesspiegel, 25.06.2004
Dann steckte er sich feuerrote Geranien hinter die Ohren, und um alles abzurunden, bestreicht er sich mit einer Mischung aus Ziegenmist und Fischleim.
Die Welt, 08.05.2004
Es erfolgte durch eine Mischung aus Kreide, Bolus, Fischleim und Honig.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16080
Zitationshilfe
„Fischleim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischleim>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischleder
Fischleber
Fischlaich
Fischkutter
Fischkunde
Fischlein
Fischlokal
Fischlupe
Fischmännchen
Fischmarkt