Fischotter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFisch-ot-ter
WortzerlegungFischOtter1
eWDG, 1967

Bedeutung

langgestreckter, gut schwimmender Otter mit dicht anliegendem braunem Pelz, der an fließenden oder stehenden Gewässern lebt und sich von Fischen, Krebsen und Wasservögeln ernährt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biber Eisvogel Elbebiber Elch Fischadler Kranich Lebensraum Luch Luchs Orchidee Rotbauchunke Schwarzstorch Seeadler Tier Weißstorch Wisent bedrohen heimisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fischotter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So stehen die wanderfreudigen Fischotter mittlerweile praktisch vor den Toren Kiels.
Die Welt, 04.12.2004
So haben sich nach WWF-Angaben beispielsweise die Fischotter wieder ausgebreitet.
Die Zeit, 15.05.2012 (online)
Auf neuen Straßen kommen Jahr für Jahr mehr Fischotter und Amphibienarten unter die Räder.
Bild, 23.01.2001
Der Fischotter kann ausgezeichnet schwimmen und bis zu acht Minuten unter Wasser bleiben.
o. A. [cu]: Fischotter. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Ebenso wie der Biber gräbt sich auch der Fischotter unterirdische Wohnungen ins Ufer.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 212
Zitationshilfe
„Fischotter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischotter>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischöl
Fischnetz
Fischmilch
Fischmesser
Fischmeister
Fischpacht
Fischpass
Fischpaste
Fischpastete
Fischplatte