Fischreiher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFisch-rei-her (computergeneriert)
WortzerlegungFischReiher
eWDG, 1967

Bedeutung

storchähnlicher, grauer Stelzvogel, der an flachen Ufern lebt, oft in Kolonien auf Bäumen brütet und sich besonders von Fischen, Fröschen und Mäusen ernährt
Beispiel:
ein Fischreiher stelzt durch das Wasser

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eisvogel Kormoran Kranich Schwan Storch nisten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fischreiher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der bisher letzte bestätigte Fall ist ein im Januar 2005 ebenfalls tot entdeckter chinesischer Fischreiher.
Die Welt, 26.10.2005
Hier ist mir die Elbe am liebsten, denn es ist still, und statt der Menschenmassen treffen wir Fischreiher.
Bild, 26.10.2004
In dieser Weise verhalten sich unter anderem der Storch und der Fischreiher.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 220
Für den Fischreiher muss ein neuer Platz geschaffen werden, denn der vogellose Brunnen war inzwischen abgebaut worden.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2000
Mit langsamen Flügelschlägen ruderte ein Fischreiher unter dem Himmel hin.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 12
Zitationshilfe
„Fischreiher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischreiher>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischreichtum
fischreich
Fischräucherei
Fischragout
Fischpudding
Fischrestaurant
Fischreuse
Fischrogen
Fischsalat
Fischschuppe