Fischweib, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFisch-weib
WortzerlegungFischWeib
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend, abwertend Frau, die auf dem Markt, Fischmarkt Fische verkauft
Beispiele:
die Fischweiber schreien ihre Ware aus
Ich war Fischweib auf dem Markt am Forum [BrechtLukullus11]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fischverkäuferin (Wochenmarkt)  ●  Fischweib  abwertend, veraltend
Oberbegriffe
  • Budenbesitzerin · ↗Marktfrau · Marktverkäuferin · Standinhaberin · Verkäuferin am Marktstand  ●  ↗Marktweib  abwertend · Standlerin  süddt.
Synonymgruppe
Fischweib · Meerjungfer · Meermaid · ↗Nixe · ↗Seejungfrau  ●  ↗Meerjungfrau  Hauptform
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Band unterbricht, tanzt sie allein, barfüßig, über die von den Fischweibern blank geschrubbten Planken des Tanzbodens.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1996
Die Fischweiber in den Hallen und die Ästheten in den Salons fieberten dem Ausgang des Duells Frankreich gegen Italien entgegen.
Die Zeit, 16.07.1965, Nr. 29
Die Cossotto konnte roh und vulgär sein, sogar keifen wie ein Fischweib.
Die Welt, 22.04.2005
Das Schloss des Sonnenkönigs war leer geräumt und verlassen, seitdem Pariser Fischweiber 1789 den letzten Bourbonen hier herausgeholt hatten.
Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09
Böcklin hantierte und brillierte mit voluminösen lustsuchenden Fischweibern, Diefenbach machte luftige körperlose Gestalten sichtbar – wirkliche Geister, Engel, Bergfeen, Irrlichtzauber, geflügelte Wesen.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2003
Zitationshilfe
„Fischweib“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischweib>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischweg
Fischwasser
Fischware
Fischwanderung
Fischverwertung
Fischweibchen
Fischweid
Fischweiher
Fischwerker
Fischwilderei