Fischweibchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFisch-weib-chen
WortzerlegungSpinneWeibchen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ein Fischweibchen seine zahlreichen Eier einem Männchen zur Aufzucht überläßt, kann es nicht unbedingt mit treuer Brutfürsorge rechnen.
Die Zeit, 11.12.1992, Nr. 51
Peter wird nicht mehr älter, Fische verwandeln sich in Fischweibchen und kleine Vögel in Elfen.
Die Zeit, 29.09.2006, Nr. 40
Ein geschlechtsreifes Fischweibchen liefert jede Woche 300 bis 400 Eier, die Maus wirft nur etwa alle drei Wochen höchstens ein Dutzend Junge.
o. A.: Frische Fische für die Forschung. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Sie werden ergänzt von Sirenen, Fischweibchen, Kentauren, dem Minotaurus und dem Wassermann.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.1998
Dessen ständige Präsenz sei deshalb so wichtig, weil die Fischweibchen ihre Eireifung auf die Paarungsbereitschaft des Gefährten einstellen müßten.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1995
Zitationshilfe
„Fischweibchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fischweibchen>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fischweib
Fischweg
Fischwasser
Fischware
Fischwanderung
Fischweid
Fischweiher
Fischwerker
Fischwilderei
Fischwirt