Fiskus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fiskus · Nominativ Plural: Fiskus/Fisken
Aussprache
WorttrennungFis-kus
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Fiskus‹ als Letztglied: ↗Landesfiskus · ↗Postfiskus · ↗Steuerfiskus
eWDG, 1967

Bedeutung

Staatskasse
Beispiele:
diese Abgaben fließen in den Fiskus
die Verwaltung des Fiskus
der Staat als Inhaber von Vermögen und Vermögensrechten und als Unternehmer, der als juristische Person gilt und keine hoheitlichen Befugnisse hat
Beispiele:
das Haus fällt, da keine Erben vorhanden sind, an den Fiskus
Damals hatte der Fiskus das Branntweinmonopol verpachtet [Bergengr.Rittmeisterin130]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fiskus · fiskalisch · konfiszieren · Konfiskation
Fiskus m. ‘der Staat als Besitzer des Staatsvermögens, Staatskasse’, Übernahme (16. Jh.) von lat. fiscus ‘öffentliche Kasse, Staatskasse’, in der Kaiserzeit ‘kaiserliche Einkünfte bzw. Privatkasse’, eigentlich ‘geflochtener Korb, Geldkorb’. fiskalisch Adj. ‘die Staatskasse betreffend, ihr zustehend’ (19. Jh.), lat. fiscālis. konfiszieren Vb. ‘einziehen, beschlagnahmen’ (eigentlich ‘in den Fiskus überführen’), um 1500 entlehnt aus lat. cōnfiscāre ‘in die kaiserliche Schatzkammer einziehen, in der Kasse aufheben’; vgl. lat. fiscus und s. ↗kon-. Konfiskation f. ‘entschädigungslose Vermögens- oder Sachwerteinziehung, Beschlagnahme’ (17. Jh.), lat. cōnfiscātio (Genitiv cōnfiscātiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fiskus · ↗Kasse · ↗Staatsetat · ↗Staatsfinanzen · ↗Staatshaushalt · ↗Staatskasse · öffentliche Hand  ●  ↗Staatssäckel  ugs.
Synonymgruppe
Finanzamt · Fiskus
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Begehrlichkeit Mehreinnahme Sozialkasse Sozialversicherung Zugriff abführen abliefern abschöpfen besteuern betrügen einstreichen entgehen heimisch hintergehen kassieren mitkassieren mitverdienen nachzahlen prellen schleusen schröpfen schulden verschonen vorbeileiten vorbeischleusen vorenthalten zugreifen zulangen überweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fiskus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Fiskus gehen deswegen Jahr für Jahr Millionen Euro verloren.
Die Welt, 14.02.2005
Wir haben nichts falsch gemacht, der Fiskus hat kein Problem damit, es ist moralisch nicht verwerflich.
Der Tagesspiegel, 28.07.2002
Jedenfalls ist zuständig, aber nicht erst seit heute, der Fiskus.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 138
Fällt das Vereinsvermögen nicht an den Fiskus, so muß eine Liquidation stattfinden.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Aus dem Klosterbesitz, dessen Wert die Verwaltung überschätzt hatte, zog der Fiskus nur sehr geringen Profit.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 10256
Zitationshilfe
„Fiskus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fiskus>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fiskalpolitisch
Fiskalpolitik
Fiskalklippe
Fiskaljahr
fiskalisch
Fisole
fispelig
fispeln
fispern
fisselig