Flächennutzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFlä-chen-nut-zung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Nutzung einer größeren Fläche (einer Gemeinde o. Ä.) für bestimmte Zwecke

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die soziale und ökonomische Verelendung in diesen Städten zu stoppen, ist es viel wichtiger, auf umweltverträgliche Flächennutzung zu setzen.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1996
Um städtische Flächennutzung zu erklären, erwiesen sich Thünens "Ringe" nämlich als äußerst nützlich.
Die Zeit, 10.06.1999, Nr. 24
Gegenwärtig ist die Flächennutzung im Dorf durch eine mehr oder weniger starke Verflechtung zwischen Wohnbauten, gesellschaftlichen Bauten, Bauten der landwirtschaftlichen Produktion und anderen Produktionsbauten gekennzeichnet.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 250
Dadurch könne die Beantragung von Ausgleichszahlungen für die eingeschränkte Flächennutzung erschwert werden.
Die Welt, 04.03.2000
Ziel müsse hingegen ein besseres Gebäudemanagement mit besserer Flächennutzung und kostengünstigerer Energieversorgung sein, sagte Wowereit im "Kurier".
Der Tagesspiegel, 04.06.2001
Zitationshilfe
„Flächennutzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flächennutzung>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flächenmäßig
Flächenmaß
Flächenland
Flächeninhalt
Flächenhaftigkeit
Flächennutzungsplan
Flächenraum
Flächenstaat
Flächenstreik
Flächentarif