Flötenstimme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flötenstimme · Nominativ Plural: Flötenstimmen
WorttrennungFlö-ten-stim-me (computergeneriert)
WortzerlegungFlöte1Stimme

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch in seiner Artenliste fehlt der gelbe Sänger mit der eigentümlichen Flötenstimme.
Der Tagesspiegel, 03.04.2004
Als die Instrumentalmesse begann, wurde ich eingeladen, die Flötenstimme mitzublasen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26192
Trosts Orgeln zeichnen sich durch Flötenstimmen verschiedenfarbigen Charakters, mitunter bis zur 2'-Tonlage, und streichende Register von dezentem Klang aus.
Dähnert, Ulrich: Trost (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 28079
Zitationshilfe
„Flötenstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flötenstimme>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flötenspieler
Flötenspiel
Flötensolo
flötensein
Flötenregister
Flötenton
Flötenuhr
Flötenwerk
Flötenwürger
flotieren