Flagge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flagge · Nominativ Plural: Flaggen
Aussprache
WorttrennungFlag-ge
Wortbildung mit ›Flagge‹ als Erstglied: ↗Flaggenalphabet · ↗Flaggenehrung · ↗Flaggengruß · ↗Flaggenhissung · ↗Flaggenkunde · ↗Flaggenmast · ↗Flaggenparade · ↗Flaggensignal · ↗Flaggenstock · ↗Flaggentuch · ↗Flaggenwechsel · ↗Flaggschiff
 ·  mit ›Flagge‹ als Letztglied: ↗Admiralsflagge · ↗Handelsflagge · ↗Heckflagge · ↗Hoheitsflagge · ↗Kommandoflagge · ↗Landesflagge · ↗Quarantäneflagge · ↗Sanitätsflagge · ↗Spalterflagge · ↗Startflagge · ↗Winkerflagge · ↗Winkflagge · ↗Zollflagge
eWDG, 1967

Bedeutung

als Hoheitszeichen oder Ehrenzeichen verwendete Fahne, die mit einer Leine an einem Flaggenmast gehisst wird und besonders zur Kennzeichnung der Nationalität eines Schiffes und als Verständigungsmittel im Seewesen dient
Beispiele:
die Flagge aufziehen, hinaushängen, hissen
gehobendie Flagge heißen
die Flagge zeigen, einholen, niederholen, einziehen
Seemannssprachedie Flagge setzen, dippen, streichen
die Flagge auf halbmast setzen
die Flagge steht, hängt auf halbmast
die Flagge weht, flattert, knattert, bauscht sich (im Winde)
die englische, polnische, olympische Flagge
die Flagge der Republik, des Präsidenten, des Roten Kreuzes
das Schiff führt die schwedische Flagge
der Frachter ist unter der Flagge Englands ausgelaufen
unter neutraler, feindlicher, falscher, fremder Flagge fahren, segeln
Die blaue Flagge mit dem gelben Kreuz hing schlapp am Heck [AnderschSansibar40]
Wagen mit Wimpeln und Flaggen hoher Beamter [FusseneggerAntlitz198]
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlichunter falscher, fremder Flagge segeln (= sich für etw. anderes ausgeben, als man in Wirklichkeit ist)
(vor jmdm., etw.) die Flagge streichensich geschlagen bekennen, nachgeben
Beispiel:
Vor dem Prunk eines Männchens streicht dann das bescheidener ausgestattete Weibchen rasch die Flagge [K. LorenzEr redete28]
unter der Flaggeunter der Devise
Beispiel:
unter der Flagge der Humanität, Nächstenliebe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flagge · flaggen
Flagge f. ‘Fahne’, vornehmlich das aufzuziehende Tuch ohne Befestigungsstange. Engl. flag ‘Fahne’ (16. Jh.; zuvor fagges Plur., Ende 15. Jh.) gelangt im 16. Jh. in die festländischen Küstensprachen (vgl. dän. flag, nl. vlag) und um 1600 aus dem Nl. ins Dt. Es bezeichnet hier in engerem Sinne (abweichend vom Engl.) die Schiffsfahne (als National- und Signalflagge), tritt jedoch später vielfach neben das ältere Fahne. Herkunft ungewiß; als lautmalende Bildung (‘im Winde hin und her schlagend’) wohl verwandt mit der unter ↗flackern (s. d.) angeführten Wortgruppe. flaggen Vb. ‘die Flagge aufziehen’ (18. Jh.; entsprechendes engl. to flag erst 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Banner · ↗Fahne · Flagge
Unterbegriffe
  • Black Jack · Jolly Roger · Piratenflagge
  • Kommandoflagge · Kommandozeichen · Rangflagge  ●  Fanion  schweiz.
  • Alpha-Wimpel · Alphaflagge · Doppelstander A · Gerätetaucherflagge · Taucherfahne · Taucherflagge · rot-weiße-Flagge
  • amerikanische Flagge  ●  ↗Stars and Stripes  engl.
  • Gebetsfahne · Gebetsflagge
  • Union Jack · britische Flagge
  • Flagge Frankreichs · ↗Trikolore
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Halbmast Hissen Hymne Schiff Wappen Wimpel amerikanisch aufziehen blau einholen flattern fremd gelb hissen hochhalten israelisch liberianisch maltesisch palästinensisch panamaisch rot schwarz schwarz-rot-golden schwarzrotgolden schwenken segeln türkisch verbrennen wehen wehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flagge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von dem hohen Mast neben dem Eingang weht die englische Flagge.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 66
Wir verachten unsere Flagge nicht, aber hissen werden wir sie nur bei Bedarf.
Der Spiegel, 24.06.1991
An einem eigens angefertigten runden Tisch stehen noch die Flaggen der "Großen Drei".
o. A. [ks]: Cecilienhof. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Die blaue Flagge mit dem gelben Kreuz hing schlapp am Heck.
Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 40
Auf hoher See wickle sich kein nennenswerter Handel mehr unter deutscher Flagge ab.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Zitationshilfe
„Flagge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flagge>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flageolettton
Flageoletton
Flageolett-Ton
Flageolett
Flagellum
flaggen
Flaggenalphabet
Flaggenehrung
Flaggeneinholung
Flaggengala