Flambeau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Flambeaus · Nominativ Plural: Flambeaus
Worttrennung Flam-beau
Herkunft Französisch

Bedeutungsübersicht+

  1. [veraltet] ...
    1. 1. Fackel
    2. 2. hoher Armleuchter mit vielen Kerzen
eWDG

Bedeutung

veraltet
1.
Fackel
Beispiel:
Diese ausdrucksvollen Züge, / Dieses Aug', wie ein Flambeau [ LortzingZar u. Zimmerm.I 6]
2.
hoher Armleuchter mit vielen Kerzen

Verwendungsbeispiele für ›Flambeau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe immer alle gleich behandelt - Flambeaus ebenso wie siebenarmige Leuchter.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.1994
Eines Tages sieht er auf dem Schulweg den Wanderzirkus von Madame Flambeau, und erneut nimmt das Unheil seinen Lauf.
Die Welt, 05.04.2001
Denn "L ’ amour est un flambeau" ist eine solche nicht.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.2003
Vor Jahren in Wisconsin fuhr ich in einer Sommernacht mit Chippewa-Indianern auf den mondbeglänzten Lac du Flambeau.
Die Zeit, 13.03.2000, Nr. 11
Vor Jahren in Wisconsin fuhr ich in einer Sommernacht mit Chippewa-Indianern auf den mondbeglänzten Lac du Flambeau.
Die Zeit, 09.03.2000, Nr. 11
Zitationshilfe
„Flambeau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flambeau>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flamarium
Flakturm
Flakstellung
Flaksoldat
Flakon
Flamberg
flambieren
flamboyant
Flamboyantstil
Flame