Flamboyant

Worttrennung Flam-bo-yant · Flam-boy-ant
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in den (Sub-)‍Tropen häufig als Zierbaum angepflanztes) Gewächs mit zierlichen Blättern und scharlachroten, gelb gestreiften Blüten in traubigen Blütenständen

Verwendungsbeispiele für ›Flamboyant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und juckte es uns beim fast täglichen Gebrauch des Wortes Flamboyant nicht seit eh und je in den Fingern, den Trennungsstrich vors y zu setzen?
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1996
Aber die Studenten und Liebespaare, die heute den Park frequentieren, lassen sich lieber im Schatten von Bromelien, Flamboyants und Orchideen nieder.
Die Welt, 19.11.2005
So stehe ich mit einem Glas Wasser in der Hand auf der Terrasse des Landhauses Brievengat unter dem roten üppig blühenden Flamboyant.
Der Tagesspiegel, 24.11.1996
Zitationshilfe
„Flamboyant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flamboyant>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flambieren
Flamberg
Flambeau
Flamarium
Flakturm
Flamboyantstil
Flame
Flame-out
Flamen
Flamenco