Flammenwerfer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Flammenwerfers · Nominativ Plural: Flammenwerfer
Aussprache 
Worttrennung Flam-men-wer-fer
Wortzerlegung FlammeWerfer
eWDG, 1967

Bedeutung

Militär im Nahkampf benutzte Waffe, aus der ein Strahl einer brennenden Flüssigkeit geschleudert wird
Beispiel:
die Blockhäuser ... die wir mit Flammenwerfern ausräucherten [ A. ZweigErziehung84]

Typische Verbindungen zu ›Flammenwerfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flammenwerfer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flammenwerfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Flammenwerfern rückten 50000 Mann gegen die feindlichen Stellungen vor.
Der Spiegel, 01.10.1984
Freilich mangelt es auch heute den Flammenwerfern nicht an schier göttlicher Macht.
Die Zeit, 23.09.1983, Nr. 39
Die hatten Flammenwerfer eingesetzt, hatten, den Frontalangriff scheuend, beschlossen, die letzten Verteidiger auszuräuchern.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 287
Wir hatten uns eine Browningpistole verschafft und aus einem Petroleumbehälter einen Flammenwerfer hergestellt.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 247
Waren Vaters Hände nicht auch tätige Hände, hatten sie nicht Flammenwerfer getragen, Handgranaten geworfen, Karabiner bedient?
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 314
Zitationshilfe
„Flammenwerfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flammenwerfer>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flammentod
flammenspeiend
Flammenschwert
Flammenschrift
Flammenschein
Flammenzeichen
Flammeri
flammfest
Flammkohle
Flammkuchen