Flappe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flappe · Nominativ Plural: Flappen
Worttrennung Flap-pe
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
D-Nordwest , D-Nordost , D-Mittelwest , D-Mittelost (verdrießlich, mürrisch) verzogene Mundpartie
Synonym zu Flunsch, Schnute
Beispiele:
Dem Kerl […] eine rein, rechts und links in seine hochmütige Flappe[.] [ A. ZweigJunge Frau110]WDG
Er [ein Hengst auf der Koppel] leidet. Man glaubte ihm sein pochendes Verlangen, von seiner Flappe tropfte weißer Schaum[…]. [Rhein-Zeitung, 05.09.2011]
Moin, Herr Sch[…], wenn jemand mit hängenden Mundwinkeln oder einer Hängelippe herumläuft oder wenn zu sehen ist, dass er irgendwie enttäuscht ist, sagt man: he treckt ’n Flapp, wobei Flapp oder auch Flappe als Bezeichnung für die Mundpartie gilt. [Hamburger Abendblatt, 30.06.2011]
Wenn er […] mit sauertöpfischer Flappe auf die Bühne geklatscht kam, mit seinen Armen fuchtelte, […] da konnte man sich meist schon das Lachen nicht verbeißen, bevor [Komiker Eberhard] Cohrs die »Gusche« aufgemacht hatte. [Leipziger Volkszeitung, 28.01.2011]
Die Fotos, die es von ihm [dem Vater] und mir während des Krieges gibt, zeigen mich mit einer bitterbösen Flappe [mit mürrischem Gesichtsausdruck], denn den fremden Mann, der uns recht selten und dann nur in seinem Urlaub besuchte und behauptete, der Papa zu sein, konnte ich nicht leiden. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2007]
»Die meisten, die hier arbeiten, machen auch noch andere Sachen, sind DJs, Musiker oder Veranstalter. Ich erwarte Passion und Professionalität. Und Freundlichkeit. Wer hier mit so einer Flappe auftaucht, den kann ich nicht brauchen«, meint der 24jährige Arbeitgeber. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.1996]
bildlichDas zaghafte Lächeln, das für wenige Sonnentage das Antlitz Berlins prägte, ist der gewohnten griesgrämigen Flappe gewichen. In der Charme‑Hitparade dürfte Berlin nicht mehr allzu weit von Nowosibirsk entfernt sein. [Berliner Zeitung, 23.02.2002]
Phrasem:
eine Flappe ziehen, machen (= schmollen, ein beleidigtes Gesicht machen)
Beispiele:
Plötzlich zog er eine Flappe und begann laut zu greinen. [Die Zeit, 23.06.2015]
Als der 19‑Jährige nach dem Fight in seine Ecke zurückkehrte, würdigte ihn sein Coach keines Blickes und zog eine ordentliche Flappe. [Allgemeine Zeitung, 30.08.2010]
Was die Figuren auszeichnet, ist ihre Beweglichkeit. Sie können sitzen, stehen, knien, bequem auf der Seite liegen und selbst einander anfassen. Nur eine Flappe ziehen, das können sie nicht. [Leipziger Volkszeitung, 04.03.2000]
2.
Druckwesen meist Werbezwecken dienender, die Titelseite einer Publikation (2) nur teilweise verdeckender Umschlag (1)
Beispiele:
Sofort im Blick – die Flappe, der smarte 4‑ bzw. 8‑Seiter, der außen um Ihre Heimatzeitung geheftet wird. Sie wecken sofort Interesse und präsentieren Ihr Angebot vor allen Anderen. [Die Flappe, 08.10.2020, aufgerufen am 24.11.2020]
Das LG (= Landgericht) Freiburg hat entschieden, dass es bei einer Werbung in einer Tageszeitung in Form einer Flappe […] nicht ausreicht, wenn ein Sternchenhinweis auf der dritten Seite der Flappe auf einer anderen Seite (hier: der ersten) aufgelöst wird. [Dr. Ole Damm – Rechtsanwalt & Fachanwalt, 04.03.2015, aufgerufen am 19.08.2020]
Die Kombination Cover plus Buchcover samt jeweils einer Flappe ist ein Novum in Österreich. Die Werbeform der Flappe war bis dato den Magazinen vorbehalten und hält nun Einzug in die Tagespresse. [Der Standard, 10.03.2004]
Beim tollsten aller […] Magazine war auch Ch[…] ganz vorne auf der Flappe. Das sollte allen zu denken gegeben, die sich auf Seite eins dieses genialischen Magazins wünschen. [Der Standard, 22.02.2003]
3.
selten, salopp
Synonym zu Zigarette, Fluppe
Beispiele:
In der Realität zünden sich die meisten Raucher ihre Zigarette an, weil sie […] nicht frei, sondern abhängig von Nikotin sind. Diese alberne Idee der Freiheit ist nicht im Kopf des Rauchers entstanden, sondern in den Marketingabteilungen der Zigarettenindustrie: […] die junge Frau, die mit der Flappe im Mund aus gesellschaftlichen Zwängen ausbricht, all das ist eine […] sorgfältig und mit viel Geld inszenierte Vorstellung, mit der die Branche ihre Kunden manipuliert. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.2018]
Lässig die Flappe im Mundwinkel, dazu noch ein bisschen Abenteuer und Cowboy‑Märchen, fertig war das Camel‑Image vom weit reisenden, unerschütterlichen Weltenbummler. [Der Standard, 21.03.2014]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flapp · Flappe · flappen · Flaps · flapsig
flapp Interjektion ‘klapp, klatsch’ in der Nachahmung entsprechender Geräusche. Die folgenden Ableitungen entwickeln in mundartnaher Umgangssprache (besonders nordd. und md.), ausgehend von lautmalenden Bildungen, eine reiche Bedeutungsvielfalt. Flappe f. ‘hängende Unterlippe; trotzig, weinerlich verzogener Mund; im Winde an den Mast schlagendes Segel; schlaff, lose hängender Lappen; Fliegenklatsche; Hosenklappe; Klaps, Ohrfeige’, auch Flabbe, rhein. Flapp, omd. Fläppe, Fläbbe, mnd. flabbe, flebbe ‘Hängemund’. Vgl. schwed. flabb ‘Maul, Klappe’, dän. flab ‘Hängemaul’, engl. flap ‘Klappe, Klaps, schlaff Hängendes’. flappen Vb. ‘lose hängen, schlottern, plump und schlurfend gehen, flattern, klatschen, schlagen, ohrfeigen’, nl. flabberen. Flaps m. ‘Laffe, unbeholfener, nachlässiger Kerl, Lümmel’ (18. Jh.). flapsig Adj. ‘unordentlich, lässig, albern, unhöflich’.
Zitationshilfe
„Flappe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flappe>, abgerufen am 18.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flapp
flanschen
Flansch
Flankierung
flankieren
flappen
flappig
Flaps
flapsig
Flare