Flasche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flasche · Nominativ Plural: Flaschen
Aussprache 
Worttrennung Fla-sche
Wortbildung  mit ›Flasche‹ als Erstglied: Flaschenabfüller · Flaschenaufschrift · Flaschenaufzug · Flaschenbatterie · Flaschenbauch · Flaschenbaum · Flaschenbier · Flaschenbofist · Flaschenbürste · Flaschendeckel · Flaschenetikett · Flaschenfüllmaschine · Flaschengarten · Flaschengas · Flaschengeist · Flaschenglas · Flaschengärung · Flaschenhals · Flaschenkind · Flaschenkorken · Flaschenkürbis · Flaschenmilch · Flaschennahrung · Flaschenpfand · Flaschenpost · Flaschenreife · Flaschenreiniger · Flaschenscherbe · Flaschenschild · Flaschenverschluss · Flaschenwein · Flaschenwerfer · Flaschenzug · Flaschenöffner · Fläschchen · flaschenförmig · flaschengrün · flaschenreif · flaschenweise
 ·  mit ›Flasche‹ als Letztglied: Arzneiflasche · Ballonflasche · Bettflasche · Bierflasche · Brandflasche · Champagnerflasche · Chiantiflasche · Colaflasche · Druckflasche · Einliterflasche · Einwegflasche · Essigflasche · Feldflasche · Gasflasche · Glasflasche · Gosenflasche · Halbliterflasche · Harnflasche · Kochflasche · Korbflasche · Kristallflasche · Kürbisflasche · Labeflasche · Likörflasche · Literflasche · Medizinflasche · Mehrwegflasche · Milchflasche · Mostflasche · Nuckelflasche · Originalflasche · Parfümflasche · Petroleumflasche · Pfandflasche · Piccoloflasche · Pilgerflasche · Plastikflasche · Pressluftflasche · Rumflasche · Saftflasche · Sauerstoff-Flasche · Sauerstoffflasche · Saugflasche · Schnapsflasche · Sektflasche · Selterflasche · Seltersflasche · Spiritusflasche · Spritzflasche · Sprühflasche · Stahlflasche · Taschenflasche · Thermosflasche · Tintenflasche · Trinkflasche · Waschflasche · Wasserflasche · Wegwerfflasche · Weinflasche · Whiskyflasche · Wodkaflasche · Wärmflasche
eWDG

Bedeutungen

1.
verschließbares, vorwiegend zylindrisch geformtes Hohlgefäß, meist aus Glas, mit halsartiger Verengung, das zum Aufbewahren von Flüssigkeiten dient
Beispiele:
eine Flasche aus Glas, Keramik, Kunststoff, Stahl
eine große, kleine, bauchige, dicke, leere, volle, offene Flasche
eine entkorkte, angebrochene Flasche
eine Flasche füllen, verkorken, mit einem Korken, Stöpsel verschließen, öffnen, aufkorken, leeren
eine Flasche Wein trinken
Flaschen spülen, reinigen
zwei Flaschen Bier holen
die Flasche ansetzen, (vom Mund) absetzen
dem Kind die Flasche (= Milchflasche) geben
das Kind nimmt die Flasche nicht
Bier, Wein auf Flaschen ziehen (= in Flaschen füllen)
das Bier gleich aus der Flasche trinken
wir saßen bei einer Flasche vortrefflichen Weines
etw. in eine Flasche füllen
Bier, Milch in Flaschen verkaufen
den Säugling, das Lamm, Kalb mit der Flasche (= Milchflasche) ernähren
jmdn. zu einer Flasche Wein einladen
Eine strohumflochtene Flasche war meist mit italienischem Rotwein gefüllt [ HesseSteppenw.4,195]
Nachbarin! Euer Fläschchen! [ GoetheFaustI 3834]
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich, scherzhafteiner Flasche den Hals brechen
2.
salopp, Schimpfwort ungeschickter, untauglicher Mensch, Tölpel
Beispiele:
so eine Flasche!
das ist aber eine Flasche!
du Flasche!
Meine ganze Korporalschaft besteht nur aus Flaschen [ KirstNull-Acht Fünfzehn107]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flasche · Flaschner · Flaschenpost · Flaschenzug
Flasche f. ‘(Glas)behälter mit enger halsförmiger Öffnung’, alltagssprachlich ‘Versager’ (besonders im Sport), ahd. flasca (8. Jh.), mhd. vlasche, vlesche, asächs. flaska, mnd. vlasche, vlesche, mnl. flassce, flessce, nl. fles, aengl. flasce, flaxe, anord. flaska (germ. *flahskō(n)) läßt sich mit flechten (s. d.) verbinden und bezeichnet ursprünglich ein Gefäß aus Holz, Ton u. ä., das zur Stoßsicherung mit einem Flechtwerk umgeben ist. Auf aus Metall hergestellte Flaschen weist die in südd. und schweiz. Mundarten noch heute geläufige Berufsbezeichnung Flaschner m. ‘Klempner, Rohrleger’ hin, spätmhd. vlaschener. Erst in neuerer Zeit ist Flasche Bezeichnung für das gläserne Flüssigkeitsbehältnis (doch vgl. noch Sauerstoff-, Propangasflasche). Die moderne umgangssprachliche Bedeutung ‘Versager’ erklärt sich aus der Vorstellung einer Flasche ohne Inhalt, ohne Substanz, nach der Flasche (wie auch andere Bezeichnungen für Hohlkörper) eine abschätzige Bedeutung annimmt; vgl. Rosenfeld in: Neuphilolog. Mitt. 54 (1953) 327 ff. Flaschenpost f. ‘in eine Flasche eingeschlossenes Schriftstück’, das (zur Nachrichtenübermittlung oder Strömungsforschung) dem Meer übergeben wird (um 1800). Flaschenzug m. ‘Lastenaufzug, Hebevorrichtung aus Rollen und Seilen’ (17. Jh.), nach der flaschenähnlichen Form der Rollengehäuse.

Thesaurus

Synonymgruppe
Flasche  ●  Buddel  ugs. · Fläschchen  ugs. · Kanne  ugs. · Pulle  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Jämmerling  ●  Schwächling  Hauptform · Flasche  ugs. · Jammerlappen  ugs. · Lappen  ugs. · Lauch  ugs., jugendsprachlich · Schlappschwanz  derb · Würstchen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Nichtskönner  abwertend · Totalausfall  abwertend · Verlierer(typ)  abwertend · Versager  Hauptform · (armes) Würstchen  ugs., fig. · Blindgänger  ugs., fig. · Dulli  ugs. · Flasche  ugs., fig. · Graupe  ugs., fig. · Heini  ugs. · Krücke  ugs., fig. · Lellek  ugs. · Lohle  ugs., schwäbisch · Loser  ugs., engl. · Lulli  ugs. · Lusche  ugs. · Luschi  ugs. · Niete  ugs., fig. · Null  ugs., fig. · Nullnummer  ugs. · Nulpe  ugs. · Opfer  ugs., jugendsprachlich, fig. · Pfeife  ugs., fig. · Pfeifenheini  ugs. · Schwachmat  ugs. · Waserl  ugs., österr. · Wurst  ugs., fig. · armer Wicht  ugs., veraltend

Typische Verbindungen zu ›Flasche‹ (berechnet)

Riesling abfüllen abgebrochen abgefüllt angebrochen aufmachen bauchig bestellen braun entkorken fliegen gefüllt geleert geöffnet halbvoll holen kaufen kosten leer leern leidener mitbringen mitgebracht trinken verkauft weggeworfen werfen zerbrochen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flasche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flasche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht jeder ist bereit, für eine Flasche Wein viel Geld auszugeben. [Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 216]
Sehr apart sehen auch einfarbig mit Ölfarbe gestrichene Flaschen aus. [Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 109]
Oder möchte vielleicht irgendjemand fünfhunderttausend Flaschen am Tag mit der Hand ausspülen? [Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26]
Nach einer Stunde hatten die beiden bereits drei Flaschen verkostet. [Die Zeit, 31.05.1996, Nr. 23]
Der Vater soll nur selber versuchen, dem Kind die Flasche zu geben! [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 32]
Zitationshilfe
„Flasche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flasche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flare
Flaps
Flappe
Flansch
Flankierung
Flaschenabfüller
Flaschenaufschrift
Flaschenaufzug
Flaschenbatterie
Flaschenbauch