Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Flause, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flause · Nominativ Plural: Flausen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Flau-se (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Flause‹ als Erstglied: Flausenmacher

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. närrischer Einfall, lustiger Unsinn
    2. 2. Ausflucht, Flunkerei
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
närrischer Einfall, lustiger Unsinn
Beispiele:
er hat nichts als Flausen im Kopf
er hat den Kopf voll(er) Flausen
jmdm. seine Flausen austreiben
setz dem Mädchen nicht solche Flausen in den Kopf! (= mach dem Mädchen nicht unbegründete Hoffnungen!)
wenn man beinahe Großvater werden könnte … dann vergehen einem die Flausen, und man benimmt sich seriös [ AndresHochzeit402]
indes der Mann … lustige Weisen pfiff, sich einen Pfannkuchen buk und fortwährend irgendeine Flause dazu hermurmelte [ G. KellerGr. Heinrich4,67]
2.
Ausflucht, Flunkerei
Beispiele:
mach mir doch nicht solche, keine Flausen vor!
das sind ja nur Flausen
Sie hat … noch den andern [Stolz], alles gradheraus zu sagen und keine Flausen zu machen [ FontaneIrrungenI 3,258]
Die beiden … fährt der Vernehmungsrichter an, sie sollen hier keine Flausen aufbringen, der Reinhold hat sein Alibi nachgewiesen [ DöblinAlexanderpl.397]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flause f. ‘Wollflocke, Fussel’, meist im Plur. (übertragen) Flausen ‘zum Lachen reizende Redensarten, wirres ungereimtes Zeug, Mätzchen, Illusionen’. In diesem übertragenen pluralischen Gebrauch bezeugt seit dem Ende des 16. Jhs., während die vorauszusetzende mundartliche Bedeutung ‘Wollflocke, Fussel’ erst im 19. Jh. nachzuweisen und als Nebenform wohl an Flaus (s. d.) anzuschließen ist. Geläufig (seit dem 18. Jh.) in Wendungen wie Flausen im Kopf haben, sich Flausen in den Kopf setzen, Flausen machen.

Typische Verbindungen zu ›Flause‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flause‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flause‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann hast Du mit Sicherheit Zeit genug, um Dir die Flause aus dem Kopf zu schlagen, so etwas wäre eine gute "Gelegenheit für eine Revolution". [o. A.: "WÄHLEN, UM DEN NUKLEAREN KRIEG ZU VERZÖGERN". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]]
Die Szenen in Canterbury waren auch für mich irgendwann einmal nur eine Flause, ein plötzlicher Einfall. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.2002]
Denn sie setzen Macbeth die Flause in den Kopf, König werden zu müssen. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.1998]
Der Anspruch auf Selbstmächtigkeit des Subjekts gegenüber den institutionellen Suggestionen ist zu einer Flause geworden. [Die Zeit, 07.12.1979, Nr. 50]
Elisabeths Amtsführung war ohne jede Flause, ihr Verhalten ohne Fehl, niemand hat ihr auch nur einen falschen Schritt nachsagen können. [Süddeutsche Zeitung, 27.08.1996]
Zitationshilfe
„Flause“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flause>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flauschrock
Flauschmantel
Flauschjacke
Flausch
Flaus
Flausen im Kopf
Flausenmacher
Flausjacke
Flausrock
Flaute