Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Flechter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Flechters · Nominativ Plural: Flechter
Aussprache 
Worttrennung Flech-ter
Wortzerlegung flechten -er
Wortbildung  mit ›Flechter‹ als Letztglied: Korbflechter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der etw. flicht; Korbmacher

Verwendungsbeispiele für ›Flechter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf Cebu arbeiten die besten Flechter der Welt und ich arbeitete an einer Kunstfaser, mit der Möbel geflochten werden sollten, das passte einfach zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2004]
Die Flechter hätten Stundenlöhne von 40, 50 Mark gehabt, sagt Kannenberg. [Der Tagesspiegel, 17.06.2002]
Weber, Flechter und Filzer demonstrieren ihr handwerkliches Geschick, und Blaudrucker verkaufen ihre Tücher. [Die Welt, 04.09.1999]
Geigenbauer, Modellbauer, Federkielsticker, Schriftsetzer, Bürstenbinder, Flechter, Glockenschmied und Spinnerin zeigen im Haus ihre Künste. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.1995]
Rund 15 000 Flechter und ihre Familien lebten um die Jahrhundertwende im Frankenwald, Thüringerwald und Fichtelgebirge von der Korbmacherei. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.1994]
Zitationshilfe
„Flechter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flechter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flechtenbart
Flechte
Flechtarbeit
Flechse
Flebbe
Flechtware
Flechtweide
Flechtwerk
Flechtzaun
Fleck