Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fleischabfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fleischabfall(e)s · Nominativ Plural: Fleischabfälle
Aussprache 
Worttrennung Fleisch-ab-fall
Wortzerlegung Fleisch Abfall
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Fleischabfälle verwerten

Typische Verbindungen zu ›Fleischabfall‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fleischabfall‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fleischabfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stürzen sich auf die Fleischabfälle und schnäbeln verzückt darin herum. [Die Zeit, 16.09.1994, Nr. 38]
Mindestens 2600 Tonnen Fleischabfälle, die eigentlich zu Tierfutter verarbeitet werden sollten, haben wir inzwischen schon gegessen. [Die Welt, 19.10.2005]
Die Fleischabfälle würden unsachgemäß entsorgt; der Hof gleiche einer Müllkippe. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.1997]
Unten an einem Wasserloch macht sich eine Streifenhyäne hastig über die Fleischabfälle des Restaurants her. [Die Zeit, 23.02.2009, Nr. 08]
Dasselbe geschah mit einem Teil der Fleischabfälle, die im Oktober in Bayern entdeckt wurden. [Die Zeit, 21.11.2005, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Fleischabfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fleischabfall>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fleisch verarbeitend
Fleisch geworden
Fleisch fressend
Fleisch
Flegeljahre
Fleischatlas
Fleischbank
Fleischbedarf
Fleischbelieferung
Fleischberg