Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Fleischfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fleischfarbe · Nominativ Plural: Fleischfarben
Worttrennung Fleisch-far-be
Wortzerlegung Fleisch Farbe

Thesaurus

Synonymgruppe
Fleischfarbe · Fleischton · Hautfarbe · Inkarnat · Karnat · Karnation
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Fleischfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allen Dingen muß man sich aber vor der Fleischfarbe Ophelia hüten. [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 27404]
Sie fallen zwar auch gern etwas dick ins Fleisch, aber dieses Fleisch übertrifft alles, was je ein Maler in Fleischfarbe geleistet hat. [Süddeutsche Zeitung, 11.08.1994]
Er spielt mit starken Farbkontrasten, wählt leuchtende Fleischfarben, setzt teils Schwarz‑weiß‑Vorlagen des Photographen Ken Hawk in grelle Farbigkeit um. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.1997]
Palette erscheinen neben den von der Industrie hergestellten hellen und dunklen Fleischfarben Krapplack, Englischrot, Weiß, Zinnober, Ocker, Neapelgelb, Chromoxidgrün, Kobaltblau, Ultramarinblau und Kobaltviolett. [o. A.: Lexikon der Kunst – F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2946]
Zitationshilfe
„Fleischfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fleischfarbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fleischfabrik
Fleischextrakt
Fleischesser
Fleischeslust
Fleischerzunft
Fleischfaser
Fleischfetzen
Fleischfliege
Fleischfresser
Fleischfäulnis