Fleischklumpen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFleisch-klum-pen
WortzerlegungFleischKlumpen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich großes, formloses Stück Fleisch
Beispiel:
in der Suppe schwammen viele Fleischklumpen
2.
siehe auch Fleischkoloss
Beispiel:
so ein Fleischklumpen!

Typische Verbindungen
computergeneriert

blutig formlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fleischklumpen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich zerblase eure Macht, eure Rüstungen, eure schweren Fleischklumpen, wir zerblasen eure Drohung!
Rubiner, Ludwig: Die Gewaltlosen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 24860
Der rund 12 Meter große Fleischklumpen, der entfernt an eine gestrandete Riesenqualle erinnert, verweste dort bereits seit Tagen vor sich hin.
Der Tagesspiegel, 06.07.2003
In ihren Bildern werden die Skizzen von Kämpfern zu verwischten Fleischklumpen.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1995
Unsere acht Weltmeister auf ihrer Bank sind jetzt nur noch ein trauriger Fleischklumpen, ein wirres Menschengeknäuel.
Die Zeit, 05.02.1990, Nr. 06
Die Zunge, ein schwerer Fleischklumpen, schob sich mehrmals gegen die Lippen vor.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 877
Zitationshilfe
„Fleischklumpen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fleischklumpen>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fleischklotz
Fleischklößchen
Fleischkloß
Fleischklops
Fleischklopfer
Fleischknödel
Fleischkoch
Fleischkoloss
Fleischkombinat
Fleischkonserve