Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Flett, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Flett(e)s · Nominativ Plural: Flette
Aussprache 
eWDG

Bedeutung

nordwestdeutsch Raum im niedersächsischen Bauernhaus, in dem der Herd steht
Beispiel:
In dem Flett standen neben dem Herde ein Dutzend schwerer silberner Teller auf dem Bört an der Feuerwand [ Löns8,266]

Verwendungsbeispiele für ›Flett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kann dort auch gut essen, im „Flett“ zum Beispiel. [Die Zeit, 24.02.1975, Nr. 08]
Die Diele weitet sich zum Flett aus, an den der Wohnteil mit Stuben und Pesel anstößt und den zweiten Giebel ausfüllt. [Die Zeit, 23.07.1953, Nr. 30]
Traumfrau Debbie Flett sonnt sich auf heißen Steinen in der Sossusvlei Koros Lodge in Namibia / Afrika – schön wie eine Skulptur. [Bild, 09.12.1997]
Vom Pfarrhaus, das die Raumaufteilung der alten Friesenhäuser mit Pesel und Flett bewahrt hat, gehen wir direkt in die Sakristei. [Die Zeit, 02.01.1989, Nr. 01]
Für den talentierten Sloppy war es der erste Hallenstart im Uset‑Team, ebenfalls für Bonte, Night Hawk und Flett Apple. [Die Zeit, 27.11.1970, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Flett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flett>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fletsche
Flesserl
Fleppe
Flennerei
Fleißprüfung
Flettnerrotor
Flettnerruder
Fletz
Fleur
Fleurette