Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Flicker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Flickers · Nominativ Plural: Flicker
Worttrennung Fli-cker (computergeneriert)
Wortzerlegung flicken -er
Wortbildung  mit ›Flicker‹ als Letztglied: Kesselflicker · Nillenflicker
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der Flickarbeiten ausführt

Verwendungsbeispiele für ›Flicker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber recht eigentlich handelt "Flicker" von der Entmystifizierung der Illusionsmaschine Theater. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.2003]
In seinem Science‑Fiction‑Film "Halbe Welt" aus dem Jahr 1993 hatte Florian Flicker die Erde in ein aufregend künstliches Licht getaucht. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.1999]
Flicker geht es um das Gefühl des Fremdseins an sich. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.1999]
Flicker wollte Andrews für eine Nebenrolle engagieren, sie lehnte jedoch ab. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.1998]
Er reitet auf dem schnellen Hengst „Flicker“ und füttert auf der Weide die Kühe mit Gras. [Die Zeit, 11.08.1972, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Flicker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flicker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flickenteppich
Flickenkiste
Flickendecke
Flicken
Flickarbeit
Flickerei
Flickflack
Flickfleck
Flickkasten
Flickkorb