Fließgewässer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFließ-ge-wäs-ser
WortzerlegungfließenGewässer
eWDG, 1967

Bedeutung

fachsprachlich fließendes Gewässer
Beispiele:
die Verunreinigung der Fließgewässer
Bis zum Beginn des vorigen Jahrhunderts wurden alle größeren Fließgewässer hauptsächlich durch die Fischerei genutzt [Natur u. Heimat1962]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fließgewässer [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Antonyme
  • Fließgewässer

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem aber gehe es darum, die letzten freien Fließgewässer zu erhalten.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1997
Es sind einzigartige Fließgewässer, die über große Strecken noch nicht verbaut sind.
Die Zeit, 27.07.2009, Nr. 30
Ziel der Partner ist es, den Fluss als letztes unverbautes Fließgewässer zu erhalten.
Die Welt, 16.08.2003
Um diesen Fluss und ein weiteres Fließgewässer soll es in der Frage gehen.
Der Tagesspiegel, 28.07.2002
Von Hochwasser spricht man immer dann, wenn der langjährige Mittelwert des Wasserstandes oder des Abflusses eines Fließgewässers erheblich überschritten wird.
o. A. [bcs]: Hochwasser. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Zitationshilfe
„Fließgewässer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fließgewässer>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fließgeschwindigkeit
Fließfertigung
Fließerde
fließend
fließen
Fließgrenze
Fließheck
Fließkomma
Fließlaut
Fließlinie