Fliederduft, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFlie-der-duft (computergeneriert)
WortzerlegungFliederDuft

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Fliederduft, der über dem Großen Stern im Tiergarten lag, war betörend.
Die Welt, 31.05.2000
Wenn es das Smell-O-Vision-Verfahren, das Kino der Gerüche, schon gäbe, dann müßte über diesem Film ein schwerer Fliederduft liegen.
Die Zeit, 11.03.1977, Nr. 11
Der Mai ist gekommen, Fliederduft und andere Blüten-Wohlgerüche ziehen durch die Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1997
Durch die brandschwarzen Ruinen der Siedlung weht in Schwaden Fliederduft aus herrenlosen Gärten.
Bild, 10.06.2003
Über die schwarzen Bretterverschläge und hohen Mauern herüber weht es wie Fliederduft.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8956
Zitationshilfe
„Fliederduft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fliederduft>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fliederbusch
Fliederbukett
Fliederblüte
fliederblau
Fliederbeersuppe
fliederfarben
Fliederknospe
Fliederstrauch
Fliederstrauß
Fliedersuppe