Fliegenpilz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fliegenpilzes · Nominativ Plural: Fliegenpilze
Aussprache 
Worttrennung Flie-gen-pilz
Wortzerlegung FliegePilz
Wortbildung  mit ›Fliegenpilz‹ als Erstglied: ↗Fliegenpilzsuppe · ↗Fliegenpilztomate
eWDG

Bedeutung

weitverbreiteter, giftiger Blätterpilz mit leuchtend rotem Hut, der oft von Resten der weißen Hüllhaut bedeckt ist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fliegen · Fliege · Fliegenpilz · Flieger
fliegen Vb. ‘in der Luft schweben, sich in der Luft fortbewegen’, ahd. fliogan (8. Jh.), mhd. vliegen, mnd. vlēgen, mnl. vlieghen, nl. vliegen, aengl. flēogan, engl. to fly, anord. fljūga, schwed. flȳga ist vergleichbar mit lit. plaũkti ‘schwimmen, durch die Luft dahinfahren’, so daß ein Ansatz ie. *pleuk- möglich ist, wobei für das Germ. Beseitigung des grammatischen Wechsels zugunsten von -g- vorausgesetzt wird; durch diesen Ausgleich ist ein Zusammenfall mit dem (wohl nicht verwandten) unter ↗fliehen (s. d.) behandelten Verb unterblieben. Ie. *pleuk- kann als Gutturalbildung zu ie. *pleu- ‘rinnen (und rennen), fließen, schwimmen, schwemmen, gießen, fliegen, flattern’ (s. ↗fließen), Erweiterung der Wurzel ie. *pel(ə)- ‘gießen, (ein)füllen, fließen’ angesehen werden. Fliege f. zweiflügliges Insekt mit gedrungenem, behaartem Körper und mäßig langen Beinen, vornehmlich Bezeichnung für die Stubenfliege, ahd. flioga (8. Jh.), mhd. vliege, asächs. flioga, mnd. vlēge, mnl. vlieghe, nl. vlieg, aengl. flēoge gehen auf germ. *fleugōn, aengl. flȳge, engl. fly auf germ. *fleugjōn und anord. schwed. fluga auf germ. *flugōn zurück. Fliegenpilz m. Blätterpilz mit rotem Hut und weißen Tupfen (18. Jh.), älter muckenswam (14. Jh.), Fleugenschwamm (16. Jh.), da ein Sud aus in Milch abgekochten Fliegenpilzen als Fliegenbekämpfungsmittel verwendet wird. Flieger m. Nomen agentis zu fliegen, ‘Flugzeugführer’ und ‘Flugzeug’ (Anfang 20. Jh.), älter (Anfang 19. Jh.) ‘Rennpferd auf kurzen Strecken’, entsprechend im Radsport ‘Radrennfahrer über kurze Strecken’.

Typische Verbindungen zu ›Fliegenpilz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fliegenpilz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fliegenpilz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der berüchtigte Fliegenpilz wandert in diesen Tagen besonders häufig in die Körbe der Sammler.
Bild, 04.10.2001
Auch sein Gift hat den Fliegenpilz nicht davor bewahrt, auf der Roten Liste der bedrohten Arten zu landen.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.2000
Giftige Fliegenpilze wachsen in dieses Bild des Abschieds der Kinder hinein.
Die Zeit, 30.03.2009, Nr. 13
Sie dachte nicht mehr an die Gnomen und Fliegenpilze, der säuerliche Geruch war fort.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 275
Aus Stechapfel, Fliegenpilz und Tollkirsche wurde ein Sud "aus der Hexenküche des Wahnsinns" gebraut.
Der Spiegel, 19.10.1981
Zitationshilfe
„Fliegenpilz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fliegenpilz>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fliegennetz
Fliegenmännchen
Fliegenmade
Fliegenleim
Fliegenlarve
Fliegenpilzsuppe
Fliegenpilztomate
Fliegenplage
Fliegenschimmel
Fliegenschiss