Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Floristik, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Flo-ris-tik
Wortzerlegung floristisch -ik
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Wissenschaft von den natürlichen Verbreitungsgebieten der Pflanzenarten und -sippen, floristische Geobotanik (Zweig der Pflanzengeographie)
2.
Arbeitsgebiet der Floristinnen und Floristen

Thesaurus

Botanik, Geografie
Synonymgruppe
Floristik · Floristische Geobotanik
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Floristik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Floristik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Floristik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist die Floristik im Hotel selbst angesiedelt oder muss eine Firma von außen beauftragt werden? [Die Welt, 08.11.2003]
Die Performance mit Mode und Floristik beginnt gegen 11.20 Uhr vor dem Gärtnertheater. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.1995]
Der Blumenladen "Eppendorf Floristik" ist schon vor Monaten geschlossen worden. [Bild, 30.12.2002]
Die Erfahrung aus dem traditionellen Blumengeschäft kam den beiden vor allem in der handwerklichen Floristik und den Lieferantenbeziehungen zu Gute. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.2001]
Floristik Männertreu gab das höchste Gebot von allen ab: 56 Prozent des Gewinns will der Laden in mehr Klimaschutz stecken. [Die Zeit, 22.02.2010, Nr. 08]
Zitationshilfe
„Floristik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Floristik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Florist
Florilegium
Florileg
Floriansjünger
Florfliege
Florpostpapier
Florstrumpf
Florteppich
Floskel
Flosse